Haftung für Schulden des Vereins

Ihr Verein hat hoffentlich keine Finanzprobleme, wird vermutlich auch niemals welche haben. Was geschieht aber, wenn kein Geld mehr da ist, der Verein Schulden hat? Muss dann jedes Vereinsmitglied Geld in den Verein einschiessen?


Das Gesetz bestimmt in diesem Fall:

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet das Vereinsvermögen. Es haftet ausschliesslich, sofern die Statuten nichts anderes bestimmen. (Art. 74a ZGB, seit 1. Juni 2005)
Mit anderen Worten, der Verein muss mit seinem Vermögen für seine Schulden gerade stehen. Die Vereinsmitglieder können jedoch nicht belangt werden. Die Mitglieder bleiben von den Schulden des Vereins unberührt.
Im Vereinsrecht gibt es seit dem 1. Juni 2005 eine weitere Neuerung. Ein Verein darf nur noch Mitgliederbeiträge verlangen, falls die Statuten dies vorsehen. Enthalten die Statuten keine Bestimmung über Mitgliederbeiträge, darf der Verein rein rechtlich betrachtet keine Beiträge erheben. 
Es ist also sinnvoll eine Beitragspflicht in die Statuten aufzunehmen.

4 Gedanken zu „Haftung für Schulden des Vereins“

  1. Guten Tag
    Ich bin in einem Orchester (Verein) Mitglied. Das Orchester ist im Besitz von Instrumenten, die gratis zur Verfügung gestellt werden. Die Instrumente erscheinen jedoch nicht als Inventar in der Buchhaltung. Ist das zulässig? Es besteht die Gefahr, dass mit den Jahren niemand weiss, wo diese Instrumente sind.

    em Orchester

    1. Guten Tag Margrit

      Die Frage hat zwei Teile, der erste Teil ist, ob der Verein die Instrumente in der Buchhaltung führen muss. Der zweite Teil, ob ein Inventar geführt werden muss, damit die Instrumente nicht abhanden kommen.

      zum 1. Teil: Grundsätzlich müssen in der Buchhaltung alle Vermögenswerte des Vereins auftauchen. Die Musikinstrumente kann man verkaufen, daher haben sie auch einen Wert. Mit der Zeit gibt es bei Instrumenten kleine Beschädigungen, Verschleiss usw. daher verlieren die Instrumente mit der Zeit an Wert. Dieser Wertverlust wird über Abschreibungen verbucht.
      In Vereinen schreibt eine Anschaffung meist zu 100% ab. So muss man keine Restwerte, Abschreibungen usw berechnen und kann eine einfachere Buchhaltung führen. Dadurch wird das Vermögen des Vereins zu tief angegeben. Dies ist nicht ganz korrekt.
      Bei grösseren Anschaffungen oder Vermögensposten kann eine korrekte Verbuchung Sinn machen. Also man bucht die gesamten Anschaffungskosten in die Buchhaltung und nimmt über die Lebensdauer der Instrumente die notwendigen Abschreibungen vor. Es gibt Abschreibungstabellen, die für Instrumente eine normale Nutzungsdauer und einen Abschreibungssatz angeben. Genaue Informationen für Musikinstrumente sind schwierig zu finden, die besten Informationen, die ich gefunden habe sind, dass ein Musikinstrument 10 Jahre Nutzungsdauer hat und somit mit 10% abgeschrieben wird.
      Ein Instrument für 1000 Franken wird über 10 Jahre abgeschrieben. Das heisst jedes Jahr werden 100 Franken als Ausgaben verbucht und der Wert des Instruments wird mit 100 Franken weniger in der Buchhaltung geführt. Nach 1 Jahr ist das Instrument noch 900 Wert, nach 2 Jahren noch 800 Franken usw.

      zum 2. Teil: Ein Inventar ist sicher sinnvoll, ansonsten können die Instrumente einfach verloren gehen wenn ein Vereinsmitglied austritt.

      Ich würde in einem Verein so viel wie möglich sofort abschreiben, da die Verwaltung der einzelnen Vermögensposten recht aufwendig ist. Vergisst man die Abschreibungen zu machen, besteht die Gefahr, dass das Vereinsvermögen viel zu hoch ausgewiesen wird.

  2. Geschätzte Damen und Herren
    Ich bin in einem Verein mit hollänischen Stuten, der Verein befindet in Italien (Villaggio) und ich bin Schweizer.
    Eine Statuenänderung ist nur bei einer Stimmenzahl mit 100% Zustimmung möglich. Nun sind wir überzeugt, dass die Bilanzen ‚geschönt‘ wurden und der Verein Schulden hat. Was kann ich tun, damit ich rechtlich für die Schulden nicht hafte (mit dem Privatvermögen).

    Besten Dank
    Matthias Züllig

    1. Guten Tag Matthias

      Vielen Dank für deine Frage. Das ist eine ziemlich komplizierte Situation, es wäre nur schon eine Aufgabe herauszufinden, welches Recht tatsächlich gilt. Dies übersteigt unsere Kenntnisse, daher können wir in dieser Situation nicht weiterhelfen.
      Wenn genügend Stimmen vorhanden sind, wäre es eventuell eine Option, die Verantwortlichen auszutauschen. Andere Möglichkeiten sind, wenn es um wenig Geld geht, möglichst schnell aus dem Verein auszutreten und sich um wichtigere Dinge zu kümmern oder wenn es um viel Geld geht, professionellen Rat zu holen.

      Viele Grüsse
      Webling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.