Vereinsmanagementausbildung bei Swissolympic

Wer neu ein Vereinsamt übernimmt lernt von anderen Funktionären, greift auf seine Erfahrungen als Vereinsmitglied zurück und macht was ihm für richtig erscheint. Dieses Learning by Doing hat sich bewährt und viele Vereine sind damit hervorragend gefahren. Sie benötigen keine spezialisierte Ausbildung für ihre Vorstände.


Eine breite Ausbildungstätigkeit für Vereinsvorständen gibt es daher nicht, im Gegensatz zur Ausbildung von Trainern und Leitern. Für diese stehen im Rahmen ihrer Sportverbände reichhaltige Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung.


Für Vereinsfunktionäre die sich in der Vorstandstätigkeit weiterbilden wollen oder Kontakt zu Gleichgesinnten suchen bietet Swissolympic die Vereinsmanagement-Ausbildung an. 


Kursdaten finden sie auf der Swissolmpic Ausbildungsseite.

Trikots und T-Shirt bedrucken?

Viele Vereine wollen in der Öffentlichkeit als Verein erkennbar sein und Präsenz markieren. Fast jeder Verein führt eine Anzahl an Merchandising-Artikeln. In diesem Beitrag lassen wir die Finger von den üblichen Werbeartikeln wie Kugelschreiber oder dergleichen. Heute geht es um funktionelle Ausrüstung und um Kleidung an sich.

Für was entscheide ich mich?
Als Trainer einer Sportmannschaft der ein Tenue für seine Team braucht ist der Fall relativ klar. Geht es aber um eine Bekleidung für einen Anlass oder um einen Artikel den man den Vereinsmitglieder schmackhaft machen möchte, gibt es eine riesige Anzahl von Möglichkeiten. Folgende Dinge sollte man dabei beachten:

  • Budget (Wieviel Geld habe ich zur Verfügung?)
  • Seriengrösse (Wieviele Artikel möchte ich herstellen lassen?)
  • Einsatzzweck (Robustheit und Funktionalität?)
  • Konfektionsgrösse (Welche Grössen tragen meine Vereinsmitglieder?)

Meistens übernimmt das Budget bereits einige der Entscheidungen. Für einen einmaligen Anlass lohnt es sich üblicherweise nicht, Polo-Shirts oder teure Gilets herstellen zu lassen. Hier greift man zu kostengünstigeren T-Shirts.

Die Seriengrösse bestimmt welche Art von Aufdruck oder Stickerei man wählt. Das Herstellen von Logos in Stickmuster bedeuten Mehrkosten, die sich in Kleinserien nicht rechnen. Natürlich hebt ein grosszügiges Budget diese Beschränkung wieder auf. Auf dieses Thema werden wir in einem späteren Artikel noch detaillierter eingehen.

Es erklärt sich von selber, dass Trägerleibchen besser zu einer Beachvolley-Mannschaft passen als zu einem Schachclub. Für ein Grümpelturnier reichen T-Shirts als Tenue, für den normalen Spielbetrieb müssen jedoch richtige Spielertrikots her.

Die Konfektionsgrösse wird vielfach unterschätzt. Zum Beispiel ist es für einen Kinder- und Jugendverein enorm wichtig, dass die Artikel in S und XS weitaus gefragter sein werden als M und L. Beachtet man dies nicht, sitzt man schnell auf einem Berg von unbrauchbarem Material und die benötigten Grössen sind bereits vergriffen.

Tipps und Tricks

  • Lieferbarkeit
    Will man den Artikel nachbestellen können, ist ein Abklärung bezüglich der Lieferbarkeit unerlässlich. Für Trikots gibt es hier spezielle Teamsportsortimente.
  • Kondition für Nachbestellungen
    Gibt es Rabatte bzw. Spezialkonditionen für Nachbestellungen?
  • Konfektionsgrösse testen
    Nicht jede Marke und Lieferant versteht unter einem M oder S das Gleiche. Es lohnt sich vor einer Bestellung ein Grössensatz zur Abklärung zu verlangen.

Jim Bob AG
Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Jim Bob, einem bekannten Ausrüster aus dem Zürcher Weinland. Jim Bob bietet ein komplettes Sortiment für Vereine und Firmen an. Neben der Boutique in Marthalen kann man sich auch per Webformular oder Telefon
in Verbindung setzen.

Jim Bob · Fohlochstr. 5a · Postfach 77 · CH-8460 Marthalen
Telefon 052 305 4000 · Telefax 052 305 4001 · info@jimbob.ch

Neue Vorschriften über Kindersitze

Ab dem 1. April sind Kindersitze für Kinder bis 12 Jahre oder 150cm obligatorisch. Bislang waren Kindersitze für Kinder bis 7 Jahre vorgeschrieben. Sind die Kinder vor dem 12. Altersjahr schon 150cm gross entfällt die Kindersitzpflicht, in jedem Fall aber ab dem 12. Geburtstag.

Vereine die ihre Junioren mit dem Auto z.B. zu einem Auswärtsspiel transportieren stehen mit der neuen Regelung vor dem Problem dass die Organisation von Transporten deutlich aufwendiger wird oder dass Bussen drohen. Diese wird übrigens dem Fahrzeugslenker und nicht den Eltern der Kinder auferlegt.

Detailierte Infos gibts beim  Bundesamt für Strassen.

Wie gründet man einen Verein

Weshalb gründet man einen Verein

Einige Leute treffen sich regelmässig um einer Freizeitbeschäftigung, zum Beispiel Fussballspielen nachzugehen. Irgendwann beschliessen sie gemeinsam Bälle und Tenues zu kaufen, ein Grümpelturnier mit Gleichgesinnten zu organisieren und während dem Dorffest einen Stand zu betreiben.

Das ist der Zeitpunkt um einen Verein zu gründen, denn ein Verein bietet folgende Vorteile:

  • Für Schulden haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen, nicht die Mitglieder.
  • Die Zuständigkeiten innerhalb des Vereins sind geregelt, der Vorstand leitet den Verein. Mitglieder die selber etwas organisieren sind natürlich stets willkommen.
  • Dank dem Mitgliederverzeichnis ist klar wer dabei ist und wer nicht.
  • Regelmässige Mitgliederbeiträge sorgen dafür, dass jeder seinen Anteil an den Kosten trägt.

Statuten für die Vereinsgründung

Vor der Gründungsversammlung erarbeiten die angehenden Vereinsmitglieder Statuten für ihren Verein, eine kurze Anleitung für die eigenen Statuten findest du im Blogeintrag „Statuten für deinen Verein„. Zusätzlich zu den Statuten benötigt ein Verein Mitglieder und eine Gründungsversammlung.


Vereinsmitglieder

Es werden 2 oder mehr Personen benötigt um einen Verein zu gründen. Es müssen genügend Personen sein um alle Ämter in einem Verein, das heisst der Vorstand sowie andere Postitionen die gemäss Statuten erforderlich sind, zu besetzen. Eine maximale Mitgliederzahl gibt es nicht.

Die Gründungsversammlung

An der Gründungsversammlung nehmen die Leute teil, die sich in einem Verein organisieren wollen. Sie genehmigen den vorher ausgearbeiteten Statutenentwurf und wählen die Organe, das heisst den Vorstand und alle Organe die in den Statuten bezeichnet sind. Anschliessend unterzeichnet der Präsident oder die Präsidentin den Statutenentwurf. Ab diesem Moment sind die Teilnehmer der Gründungsversammlung stolze Mitglieder ihres eigenen Vereins.

Statuten für deinen Verein

Jeder Verein benötigt Statuten um zu existieren. Statuten sind quasi das Gesetz des Vereins, durch sie entsteht der Verein und wird zu einer juristischen Person. Wie in jedem guten Gesetz soll nur das wichtigste geregelt werden, aber keine wichtigen Sachen vergessen werden. Die Ungeduldigen könne sich gleich auf die Musterstatuten stürzen und eigene Statuten schreiben, für die anderen seien hier die wichtigsten Punkte von Vereinsstatuten erklärt.

Vereinszweck

Der Zweck umschreibt das Tätigkeitsgebiet eines Vereins, jedes Mitglied soll sich mit dem Zweck des Vereins identifizieren können. Der Zweck eines Vereins soll offen formuliert werden. Häufig sind Gebietsangaben wie „Im Gebiet der Stadt Zürich“ und ein Hinweis auf die Pflege der Kameradschaft unter den Mitgliedern. Der Zweck eines Vereins könnte folgendermassen lauten:
Der FC Webling bezweckt die Förderung des Fussballs in Webling insbesondere durch Nachwuchsförderungen sowie die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit unter den Mitgliedern.

Organe deines Vereins

Die Organe eines Vereins heissen nicht Milz, Lunge und Herz sondern Vorstand und Generalversammlung.

Der Vorstand

Der Vorstand erledigt die laufenden Geschäfte des Vereins, er organisiert das Vereinsleben, ist Ansprechpartner für Aussenstehende und Mitglieder. Ausserdem organisiert er die Generalversammlung und schliesst im Namen des Vereins Verträge ab.

Die Generalversammlung

Die GV ist das Parlament des Vereins, meist sind alle Mitglieder in der GV eingeladen und können mitbestimmen. Die Generalversammlung hat in allen Belangen eines Vereins das letzte Wort, kann die Statuten ändern und wählt den Vorstand. Ist in einem Verein nicht geregelt wer über eine Angelegenheit entscheiden kann, dann ist die GV zuständig – nicht verzagen, GV fragen.

Aufnahme und Austritt von Mitgliedern

Die Statuten sollen regeln wie neue Mitglieder aufgenommen werden und wie Mitglieder austreten können. Es ist sinnvoll den Vorstand über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheiden zu lassen.
Auch für den schlimmsten Fall, also dass Mitglieder ausgeschlossen werden müssen, sollten die Statuten eine Regelung bereit haben. Darüber entscheidet üblicherweise die Generalversammlung.

Auflösung des Vereins

Wir wünschen deinem Verein ein langes Bestehen mit vielen Mitgliedern, allerdings sollten Statuten auch die Auflösung des Vereins regeln. Mindestens sollte geregelt werden wie viele Mitglieder notwendig sind um den Verein aufzulösen und was mit dem Vereinsvermögen nach der Auflösung geschieht.

Wenn du bis jetzt durchgehalten hat, kannst du dir die Musterstatuten herunterladen und deine eigenen Statuten schreiben. Viel Spass!

Inventar und neues Suchfeld

Webling verwaltet auch das Inventar Ihres Vereines online. Mit dem aktuellen Release erhält Webling einen Menüpunkt Material, um Vereinen die Verwaltung von Inventar zu erleichtern.

Die zweite wichtige Neuerung ist, das Suchfeld oben rechts. In diesem Feld können Sie ganz Webling duchsuchen, in den Ergebnissen werden Buchungen, Mitglieder, Dokumente, Inventargegenstände angezeigt. So finden Sie stets was Sie suchen.

Die Kasse hat ebenfalls ein Update erhalten: Ab sofort können Serienbriefe auch aus Buchungen erzeugt werden um einen Serienbrief für die Jahresbeiträge zu erzeugen.

Last but not least gibt es einige weitere Designs für die Webseite zu entdecken.

Serienbriefe für Ihren Verein

Serienbriefe sind die grosse Neuerung für Webling in diesem Release. Mit einer einfachen Word Datei im Docx Format können sie für ihren Verein personalisierte Serienbriefe erstellen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Hilfeseite.

Die Mitgliederansicht wurde überarbeitet, die wichtigsten Informationen wie Gruppenmitgliedschaften, offene Beträge aus der Kasse und eine Karte mit dem Wohnort des Mitglieds sehen sie jetzt auf den ersten Blick.

Der Export für Mitgliederlisten und Etiketten exportiert nun nicht mehr die ganze Gruppe sondern nur noch diejenigen Mitglieder die angewählt sind. Wenn sie alle Mitglieder exportieren wollen benutzen Sie den „Alle Markieren“ Link unter der Liste.

Eine eigene Adresse für deinen Verein

Wer kennt das Problem nicht, sobald der Präsident wechselt, hat der Verein eine neue Postadresse. Das heisst vorgedrucktes Briefpapier und Couverts sind reif für die Altpapiersammlung. Einige Vereine behelfen sich mit einem Postfach, doch es geht auch einfacher: mit der Postadresse für deinen Verein. Vereine können sich bei der Post registrieren und profitieren von einer festen Vereinsadresse, welche nur aus dem Namen des Vereins sowie PLZ und Ort enthält. Wechselt der Präsident, genügt eine Meldung an die Post um Sendungen an das neue Ziel umzuleiten. Der Service kostet 20 Franken pro Jahr, inklusive Mutationen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Post

Webseiten für Ihren Verein!

Pünktlich zu Weihnachten hat Webling eine neues Modul erhalten. Jeder Verein besitzt ab sofort eine eigene Webseitenverwaltung. Aktuelle Termine, Neuigkeiten und Bilder publizieren Sie im Nu auf den eigenen Seiten. Testen Sie aus wie Sie einfach und schnell Ihre Webseite zusammestellen können. Wie immer steht dafür auch eine Demo-Version zur Verfügung.

In dieser Version gibt es erstmal nur ein Standard-Design zur Auswahl. Wie auch die anderen Funktionen bei Webling, werden auch die Webseiten weiter entwickelt. Es bleibt also weiter spannend, was noch alles auf uns zu kommt.

Mehr Geschwindigkeit, mehr Komfort!
Unter der Haube von Webling gibt es zudem einige Veränderungen, die vor allem die Geschwindigkeit betreffen. Bei einigen Funktionen gelang es bis zu 25 Mal schnellere Reaktionszeiten zu realisieren. Somit ist die Bedienung wieder ein Stück komfortabler und die Arbeit angenehmer geworden.

Sozialzeitausweis

Vereine werden meistens von Freiwilligen in ehrenamtlichen Arbeit geführt. Dabei wird vielfach nicht nur vom Vorstand eine Menge Zeit, Energie und Herzblut investiert. Trainer, Gruppenleiter in Jugendvereinen, Lagerleiter und viele andere Funktionäre erhalten dabei als Entlöhnung nur die Dankbarkeit der Vereinsmitglieder oder eventuell ein Präsent an der jährlichen Generalversammlung.

Der Sozialzeitausweis ist eine Möglichkeit diesen ehrenamtlichen Helfer ein Arbeitszeugniss auszustellen. Dieser ist eine Nachweis über die geleistete freiwillige Arbeit. Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass diese ausserberuflichen Tätigkeiten, bei einer Bewerbung sehr hilfreich waren.

In der Schweiz gibt es seit einer Weile das Forum für Freiwilligenarbeit welches unter anderem den Sozialzeitausweis versucht zu etablieren. Darauf aufmerksam wurde ich zum ersten Mal, als ich für ein grösseres Projekt einen Solchen erhalten habe. Aber auch wenn noch nicht alle Arbeitgeber davon wissen, es kam bisher immer sehr gut an. Denn schliesslich wird darin ja auch die geleistete Arbeit aufgezeigt. Es zeigt auch, dass Person welche sich bewirbt, sich zusätzliche Kenntnisse im Umgang mit Menschen, beim Organisieren eines Lagers oder sich einfach Wissen und Können in der jeweiligen Sportart angeeignet hat.

So oder so eine sehr sinnvolle Sache. Und jeder der sich freiwillig für etwas engagiert, sollte dies auch nachweisen dürfen. Ich kann es nur jedem weiter empfehlen!

Ist mein Verein Steuerpflichtig?

Genau diese Frage habe ich mir gestellt, als ich auf Vitamin B ein entsprechenden Beitrag gelesen habe. Dort heisst es: „Vereine unterliegen grundsätzlich der Steuerpflicht. Sie können jedoch auf Gesuch hin ganz oder teilweise von der Besteuerung befreit werden.“ An dieser Stelle möchte ich festhalten, dass es hier um Vereine in der Schweiz geht. Die Situation in Deutschland und Österreich erläutere ich weiter unten.

Ob mein Verein sich in seiner Vereinsgeschichte jemals von der Steuer befreien liess, ist mir persönlich unbekannt. Zudem liegt die Steuerhoheit in der Schweiz nicht nur beim Bund sondern auch bei den Kantonen und somit gibt es zahlreiche unterschiedliche Gesetzgebungen. Wie kann ich das also überprüfen? Wer ist dafür zuständig? Die FAQ von Vitamin B sagt dazu: „Die kantonalen Steuerverwaltungen geben Auskunft über die Bedingungen und nehmen die schriftlichen Gesuche um Steuerbefreiung entgegen.“ Es bleibt also nichts anderes übrig, als bei der jeweiligen kantonalen Behörde anzuklopfen, abzuklären und gegebenenfalls gleich die Steuerbefreiung zu beantragen.

Deutschland:
Mit den Vereinsformen in Deutschland kenn ich mich nicht sonderlich gut aus. Wikipedia hat dazu jedoch ein paar nützliche Informationen. Leider wird dort die Steuerpflicht nicht erwähnt. Nimmt man die Suchmaschine zur Hand nimmt, gibt es aber durchaus nützliche Suchtreffer: „Sofern sich ein Verein über seinen eigentlichen ideellen Zweck hinaus wirtschaftlich betätigt, ist er mit den daraus erzielten Gewinnen grundsätzlich Körperschaft- und Gewerbesteuerpflichtig. Führt er dabei Lieferungen oder sonstige Leistungen nach dem Umsatzsteuergesetz aus, unterliegt er grundsätzlich auch der Umsatzsteuerpflicht.“ So heisst es zum Beispiel auf der Seite eines Steuerberaters.

Österreich:
Die rechtliche Situation in Österreich ist mir noch etwas ferner als die von Deutschland. Eine relative ausführliche Erklärung zum Vereinssteuerrecht gibt es auf der Seite eines Wirtschaftstreuhänders. Auch hier lohnt sich der Griff zu einer Suchmaschine.

Aktion 72h

Vom 9.-12. September 2010 setzen Jugendliche und Jugendgruppen in der ganzen Schweiz innerhalb von genau 72 Stunden eigene Projekte um, die sie erst bei Projektstart genannt bekommen. Dies kann sein: Eine Halfpipe bauen, einen Bach renaturieren oder im Kinderheim ein Theater inszenieren… – immer gemeinnützig und nachhaltig. Mit dem Start der Aktion 72 Stunden beginnt der Wettlauf gegen die Zeit. Die TeilnehmerInnen sollen ihn ohne Geld und mit viel Erfindungsgeist gewinnen. Das Umsetzen all dieser praktischen und verrückten Ideen wird während 72 Stunden zum Abenteuer. Die ganze Aktion wird während drei Tagen von den nationalen Radiostationen begleitet.

Willst du ein Projekt umsetzen oder mit deiner Gruppe mithelfen ein Projekt umzusetzen? Mehr Infos auf Aktion 72h

Vereinsverwaltung Mobil

Webling begleitet sie nun auf Schritt und Tritt, neu gibt es unsere Vereinsverwaltung in einer für Iphone und Android optimierten Version. Die Bedienung ist auf kleine Bildschirme und die besonderen Fähigkeiten dieser Platformen angepasst. In der Mitgliederansicht kannst du eine Adresse direkt auf Google Maps anzeigen, einem Mitglied anrufen oder ihm ein SMS schreiben.
In erster Linie dient die Mobileversion dazu jederzeit und überall auf die Daten zugreifen zu können, eine Bearbeitungsfunktion wird zu einem späteren Zeitpunkt implementiert.

In der Finanzverwaltung können mehrere Einträge gleichzeitig bearbeitet werden, so kann der Kassier ganze Serien von Buchungseinträgen gleichzeitig bearbeiten oder mit Bemerkungen versehen. Seit dem letzten Release stehen ausserdem die Bezahlstati teilweise und gemahnt zur Verfügung.

Webling News: Mitgliederbilder und Datenimport

Der verbesserte Import und Mitgliederbilder sind nur eine von vielen Neuerungen in Webling. Wir haben nicht nur die Geschwindigkeit an einigen Stellen verbessert, es gibt demnächst ein ganz neues Modul in Webling. Die Entwicklung arbeitet unter Hochdruck an einer Verwaltung für Vereinswebseiten. Es laufen bereits intensive Tests mit der nächsten Version.

Weitere News findest du auf Webling News

Webling – Deine Mitgliederverwaltung

Webling ist die Vereinsverwaltungssoftware der uSystems GmbH. Mit Webling kannst du verschiedene administrative Arbeiten für deinen Verein online erledigen.

Die Mitgliederverwaltung ist das Herzstück von Webling, du hast alle Adressen deiner Mitglieder online verfügbar, Mitgliederbeiträge können online nachverfolgt werden. Adressen sind zum brauchen da, desshalb bietet dir Webling eine praktische Funktion um deine Adressen im Excel oder OpenOffice Dateiformat zzu exportierern. Für den Postversand kannst du Etiketten in verschiedenen Formaten oder Couverts mit den Adressen deiner Mitglieder bedrucken.