Home » Das mühsame Corona-Comeback – die Auswirkungen auf Sportvereine

Das mühsame Corona-Comeback – die Auswirkungen auf Sportvereine

von Stefan Del Fabro
0 Kommentieren

Covid 19 hat unser Leben weiterhin im Griff. Betroffen sind alle. Besonders betroffen sind Sportvereine. Vor allem in Kontaktsportarten besteht hohe Ansteckungsgefahr. Corona und die Auswirkungen auf Sportvereine – wir machen eine Auslegeordnung. 

Rückgang bei den Turnern

Schonungslos offen ist Daniel Wüest vom Turnverein Samstagern: «Coronabedingt haben wir bei erwachsenen Turnenden 12 Mitglieder verloren, was ca. 10% entspricht.»

Der TSV München-Ost zum Beispiel hatte vor der Pandemie 4’000 Mitglieder. Danach brach diese Zahl um einen Viertel auf noch etwa 3’000 ein. Der Vereinsvorsitzende Ulli Hesse stellt ernüchtert fest: «Die Mitglieder kündigten nicht vermehrt, sondern es kämen einfach keine Neuzugänge wie sonst dazu.»

„Mehr Kinder als noch vor der Pandemie“ meldet der Fussballverein SC Kriens.

Fussballer nicht so betroffen

Weniger dramatisch scheint Corona bisher Fussballvereine getroffen: «Die Anzahl Vereinsaustritte waren nicht höher / tiefer gegenüber anderen Jahren», meldet uns Sandra Civelli vom FC Bülach.

«Wir haben keinen Mitgliederschwund erlebt», teilt uns Nicole Julen vom SC Cham mit. «In einzelnen Kategorien führen wir weiterhin eine Warteliste.»

Dafür mehr HelferInnen

Eine ähnliche Erfahrung macht der SC Kriens: «Unsere Mitgliederzahl ist in den letzten eineinhalb Jahren eher gestiegen als gesunken. Einerseits spielen heute mehr Kinder bei uns Fussball als noch vor der Pandemie, andererseits hat sich die Anzahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer leicht gesteigert» kann Thomas Tobler vom SCK Entwarnung geben.

Der SCK-Ligakonkurrent FC Wil (beide Vereine spielen in der zweithöchsten Schweizer Klasse Challenge League) kurz und knapp: «Wir haben keine Auswirkungen auf die Mitgliederzahlen», antwortet uns Medienchef David Hug.

20% weniger Besucher an Jassturnieren.

Dem Kontaktsport Fussball scheint das Virus innerhalb der Vereine wenig anzuhaben. Dem Kartenspiel Jassen hingegen schon: «Etwa 20% der regelmässigen Besucher bleiben vorübergehend den Jassturnieren fern», konstatiert Arnold Suter vom Jassclub Kilchberg.

Auch Vereine ergreifen Massnahmen

Weihnachten 2021 scheinen ungemütlich zu werden. Auch Sportvereine stehen möglicherweise stürmische Tage bevor. «Sollte sich die Pandemie fortsetzen, könnten wir uns eine Sistierung der Mitgliedschaft vorstellen» ist der Jasser Arnold Suter pragmatisch.

«Es wurden Verträge (mit Sponsoren) angepasst» teilt uns die Chamer Marketingchefin Nicole Julen mit. «Weitere Massnahmen wurden nicht beschlossen, es gibt diverse Szenarien, welche wir uns vorstellen können. Jedoch sind wir auf die Vorgaben/Regelungen von Bundesrat und vom Schweizer Fussball Verband angewiesen sowie auf deren Handlungsempfehlungen.»

Zurückhaltend mit Ausgaben

Noch schnüren die Turner ihre Sportschuhe…

Der Krienser Kommunikationschef Thomas Tobler: «Erneute Einschränkungen im Spielbetrieb oder in unserer Stadion-Gastronomie hätten vor allem weitere finanzielle Auswirkungen. Wir gehen momentan vielleicht noch etwas sorgfältiger mit unserem Geld um, sind zurückhaltend mit den Ausgaben.»

Fussballer oder Jasser also ganz bodenständig. Und die Turner des TV Samstagern? „Alle Mitglieder werden seit Ausbruch der Pandemie regelmässig per Email und WhatsApp informiert“, schreibt der TVS-Präsident Daniel Wüest. „Bei einem weiteren Lockdown würden wir auf die neu verwendeten Tools wie Teams zurückgreifen, bzw. Alternativen im Freien bevorzugen – je nach geltenden Bestimmungen natürlich».

Corona und die Auswirkungen auf Sportvereine. Welche Erfahrungen machst du? 

Kommentar schreiben

Nächster Artikel lesen

Vereinsverwaltung.ch NewsletterAlles rund um Vereinsführung und Verein

Jeder neue Artikel für Vereinsvorstände direkt per E-Mail. 2-3 E-Mails pro Woche.