Home » Was macht der Vereinskoordinator? Interview mit Klaus Waldbart

Was macht der Vereinskoordinator? Interview mit Klaus Waldbart

von Stefan Del Fabro
0 Kommentieren

Vereine sind wichtig. Kaum eine Gemeinde, die das nicht betont. Kaum ein Bürgermeister, kaum eine Gemeindepräsidentin die das bei Reden unerwähnt lässt. Viele offizielle Webseiten führen «Unsere Vereine» oder ähnlich als Unterkategorie. Es gibt Gemeinden, die sogar einen eigenen Vereinskoordinator beschäftigen. Was macht der Vereinskoordinator? Wir fragen nach und landen westlich von München. 

Vereinskoordinator in zwei bayrischen Gemeinden. Das gibt viel zu tun.

Planegg und Krailling sind zwei Gemeinden in der Nähe der bayrischen Hauptstadt. In den beiden Ortschaften leben rund 20’000 Menschen. Und es hat ca. 60 Vereine. Diese werden seit 2013 von Klaus Waldbart «koordiniert». Was heisst das? Was macht der Vereinskoordinator Waldbart? 

Herr Waldbart, warum sind Sie für zwei Gemeinden zuständig?

Klaus Waldbart.

Klaus Waldbart: Es gibt einige Vereine, die ortsübergreifend arbeiten. Diese haben die Ortsnamen Planegg/Krailling im Vereinsnamen. 

Weshalb engagieren Sie sich als Vereinskoordinator?

Waldbart: Als unser letzter Koordinator 2013 aufgehört hat bin ich gefragt worden, ob ich es weitermachen möchte. Ich war damals im Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr. Ich engagiere mich gerne in der Gemeinde und habe den Posten gerne übernommen. 

Was macht der Vereinskoordinator? Was ist Ihre Funktion?

Waldbart: Ich unterstütze als Vermittler zwischen Gemeinden und den Vereinen. Zwei Mal im Jahr organisiere ich ein Treffen der Vereinsvorstände und einmal im Jahr den Christkindlmarkt.
Dann kommt das Totengedenken im November. Dort organisiere ich, dass alle Vereine mit Fahnenabordnungen zum Gottesdienst kommen. Anschliessend ziehen wir mit einem Fackelzug von der Kirche zum Kriegerdenkmal. Danach muss für alle Teilnehmer ein Abendessen organisiert werden.
Auch wenn Personen in der Gemeinde sterben, die sich sehr um die Vereine verdient gemacht haben organisiere ich, dass die Vereine mit Ihren Fahnen teilnehmen.

Manche Vereine besitzen Sachen, die andere Vereine vielleicht mal bei einer Veranstaltung benötigen. Dort helfe ich vermittelnd, mit dem Wissen, was da und dort vorhanden ist.

Langweilig wird Ihnen also nicht?

Waldbart: Nein. Ich erwähne noch die Partnerschaften. Wir haben vier Partnergemeinden. Ich finde es schön, fangen wir dieses Jahr wieder mit normalen Aktivitäten an. 

Damit sind wir bei Corona. Wie hat sich das auf das Vereinsleben und Ihre Tätigkeit ausgewirkt?

Waldbart: Auf den Christkindlmarkt bezogen hat es viel verändert. 2020 wurde gar nicht daran gedacht, einen Christkindlmarkt zu planen. 2021 hatte ich mit der Planung begonnen. Es war schwierig, aber es hätte funktionieren können. Die bayerische Staatsregierung verschärfte die Massnahmen zwei Wochen vorher noch einmal. Dann haben wir das Ganze dann doch noch abgesagt. Der Aufwand wäre zu hoch geworden und als Organisator wäre ich dann angreifbar gewesen. Auch wenn der Veranstalter selbst bei uns die Gemeinde ist. Und für mein Ehrenamt möchte ich mich dann doch nicht bestrafen lassen.

Klaus Waldbart organisiert den örtlichen Christkindlmarkt.

Haben Sie auch andere Veränderungen gespürt?

Waldbart: 2020 und im Frühjahr 2021 sind die Vorständetreffen ersatzlos ausgefallen. Nachdem es auch von den Vereinen und der Gemeinde keine Veranstaltungen gegeben hat, hatte ich fast nichts mehr zu tun.

Sind Sie ehrenamtlich tätig?

Waldbart: Ja, ich mache das ehrenamtlich. Ich stelle fest, dass es inzwischen selbst bei grossen Sportvereinen ein Problem ist, jemanden zu finden, der das Amt des Vorsitzenden übernehmen möchte. Da sind teilweise hauptamtliche Teilzeitgeschäftsführer angestellt sind. Ob man in dieser Situation heute noch jemanden für ein Ehrenamt motivieren kann? Das ist fraglich.

Trotzdem: was empfehlen Sie jemanden, der/die gerne in die Vereinskoordination einsteigen will?

Waldbart: Wer Spass haben will, viele Leute in der Gemeinde kennt oder kennenlernen will, wird Freude daran haben. Es hilft, einen guten Draht zum Rathaus zu haben. Es ist gut, wenn der Lebenspartner das auch unterstützt. Und ein bisschen Zeit braucht er/sie auch.

Ausschlaggebend ist auch, ob eine Gemeinde überhaupt so viele Vereine hat. Eine Gemeinde will aus dem Amt einen Nutzen. Was machen die Vereine in der Gemeinde? Werden viele öffentliche Veranstaltungen gemacht? Macht die Gemeinde Veranstaltungen, bei der sie die Mitarbeit der Vereine benötigt? 

Herzlichen Dank Klaus Waldbart für die Auskünfte. 

Was macht der Vereinskoordinator? Stehst du im Austausch? Welche Erfahrungen machst du mit dem Koordinator in deiner Gemeinde? Schreib deinen Kommentar. Wir freuen uns.

Kommentar schreiben

Nächster Artikel lesen

Vereinsverwaltung.ch NewsletterMehr bewegen im Verein

Einfache Tipps, wie du im Verein mehr bewegen kannst. Pro Woche 2-3 nützliche Artikel.