Neu in Webling: Kommentare

Auch wenn man die Datenfelder der Mitglieder in Webling beliebig (z.B. um mehrzeilige Textfelder) erweitern kann, so war es bis anhin umständlich ein Protokoll zu führen. Seit Kurzem gibt es nun die Kommentarfunktion. Damit kann jeder Benutzer Kommentare hinterlassen. Dabei wird automatisch der Namen des Benutzers und der Zeitpunkt des Kommentars gespeichert. Mit diesem kleinen praktischen Logbuch vereinfachen wir einige Anwendungsfälle, welche uns von Webling Kunden gemeldet wurden.

Da dies nicht nur für Mitglieder nützlich sein kann, haben wir das gleich an drei weiteren Orten eingeführt. Die Kommentare sind auch verfügbar für:

  • Benutzer
  • Debitoren
  • Konten in der Buchhaltung

Wir investieren viel Zeit in die Webling Entwicklung. Viele Verbesserungen sieht man nicht ohne Weiteres. Ab und an freuen wir uns aber, wenn wir etwas Neues präsentieren dürfen. Wir veröffentlichen ein bis zwei mal im Monat ein Update. Eine kurze Übersicht über die Änderungen geben wir im entsprechenden Artikel in unserer Online Dokumentation.

Schreib uns deine Meinung oder was du für Ideen und Anregungen an uns hast. Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Viel Spass mit dieser neuen Funktion!

2 Gedanken zu “Neu in Webling: Kommentare”

  1. Guten Tag, wir sind moechten einen Verein gründen bei dem wir IT Studenten ueber wöchentliche projektcoachings dabei helfen, echte Projekte zu „coden“. Unsere Intention ist es, ueber eine separate Firma später diese Talente in echten Kundenprojekten einzusetzen. Wir möchten pro Monat 50 CHF Mitgliedsbeitrag erheben.

    Frage 1: ist ein Verein dafuer eine gute Rechtsform?

    Frage 2: Ist es möglich dem Präsidenten umfassende Entscheidungsbefugnisse in den Statuten zuzuweisen? Alleiniges Recht Vertraege zu schliessen, Mitglieder aufzunehmen, den Aussenauftritt zu gestalten, etc?

    Herzlichen Dank im Voraus fuer Ihre Antwort!

    • Guten Tag Max

      Vielen Dank für deine Frage. Ein Verein wäre eine gute Rechtsform, wenn man diese Dienstleistung selbstragend und mit der Idee, IT Studenten zu fördern, machen würde. So wie das hier tönt, bezahlen die Studenten dafür, dass sie anglernt werden und können dann etwas verdienen, wenn sie sich bewähren. Dies ist vermutlich eine gute Sache, die Frage ist nur, warum bietet die Firma die Projektcoachings nicht einfach als Produkt an? (inkl. Perspektive an richtige Projekte zu kommen)
      Grundsätzlich ist es möglich, dem Präsidenten grosse Befugnisse zu übertragen, aber dies tönt wieder viel mehr nach einer Firma als nach einem Verein. Daher würde ich eine Firma nehmen.

      Viele Grüsse
      Webling

Schreibe einen Kommentar