Aufgaben des Vorstands

Als Vorstand ist es nicht immer einfach die Übersicht zu behalten. Wir haben für dich eine Checkliste mit den häufigsten Vorstandsaufgaben zusammen gestellt. Falls Eine davon für deinen Job nicht passt, streich sie weg und wenn wir etwas vergessen haben, schreib uns auf info@vereinsverwaltung.ch.

Vertretung nach Aussen
    • Abschluss von Verträgen
    • Vertretung des Vereins nach aussen
    • Kontakt zum Verband, z.B. bei Fussballvereinen
    • Bekanntmachen des Vereins nach aussen
    • Verbindung zu Medien
Vereinsintern
  • Mitgliederdaten verwalten
  • Eintritte und Austritte bearbeiten
  • Das Jahresprogramm zusammenstellen
  • Zur Generalversammlung einladen, die Generalversammlung leiten und protokollieren. Dies gilt natürlich auch für Vereinsversammlungen
  • Beschlüsse der GV/Vereinsversammlung ausführen
  • Anlässe organisieren, das Vereinsleben gestalten und fördern
  • Laufende Geschäfte erledigen
  • Mitarbeiter einstellen und führen (falls vorhanden)
  • Aufgaben, die der Vorstand gemäss Statuten hat
Finanzen
  • Mitgliederbeiträge einziehen
  • Buchführung, Kaufmännische Buchführung falls der Verein im Handelsregister eingetragen ist
  • Das Vereinsvermögen verwalten
  • Aufbewahrung der Geschäftsbücher
  • Meldung bei Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit sowie Eröffnung und den Aufschub des Konkurses
Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Gedanken zu „Aufgaben des Vorstands

  1. Unser Verein besteht aus 3 Mitgliedern, die alle im Vorstand sind. Nun hat sich ein Vorstandsmitglied entgegen den Statuten verhalten (z.B. zur Unterzeichnung eines Vertrags braucht es immer 2 Unterschriften).
    Können die 2 anderen Vorstandsmitglieder dieses fehlbare Vorstandsmitglied von seiner Funktion suspendieren (Abberufung)? Erlischt auch automatisch seine Mitgliedschaft im Verein?

    Ich habe irgendwo gelesen, dass das Recht auf Abberufung von Gesetzes wegen besteht, wenn ein wichtiger Grund es rechtfertigt. Aber Vorstandsmitglieder können ihre eigenen Kolleginnen und Kollegen nicht abwählen. Stimmt das? Was ist zu tun?

    • Guten Tag Andrew

      Vielen Dank für deine Frage. Vorstandsmitglieder können ihre eigenen Kollegen nicht als Vorstandsmitglieder abberufen, dafür können sie als Mitglieder eine Vereinsversammlung einberufen und dann den Vorstand abwählen. Die Mitgliedschaft im Verein erlischt dadurch nicht, nur ist das Mitglied nicht mehr Vorstand nachher.

      Viele Grüsse
      Webling

  2. Guten Tag Webling
    Unser Verein besteht aus 3 Mitgliedern, die alle im Vorstand sind. Einer von ihnen hat die amerikanische Staatsbürgerschaft. Ist dies ein großes Problem, für das diese Person die Vereinigung verlassen muss? Was passiert, wenn sie weitergeht? Vielen Dank in Voraus.
    Liebe Grüsse
    Mayte Labarga

    • Guten Tag Mayte

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Das schweizer Vereinsrecht hat nichts gegen amerikanische Staatsbürger, eine Mitgliedschaft in dem Verein ist kein Problem. Möglicherweise machen die Banken Ärger, weil sie nicht gerne Konten von amerikanischen Staatsbürgern haben, das hat aber nichts mit dem Verein an sich zu tun.

      Viele Grüsse
      Webling

  3. Seit vielen Jahren hat unser Chor eine musikalische Leitung angestellt. Aktuell diskutieren wir, ob sie ein Teil des Vorstands werden kann.
    Ist das rechtlich möglich?
    Ist das so üblich?
    Ist es empfehlenswert?
    Müssen wir die Statuten ändern?
    Vielen Dank für die Antworten.
    Viele Grüsse
    Susanne

    • Guten Tag Susanne

      Vielen Dank für deine Frage. Entschuldige die späte Antwort. Die musikalische Leitung ist in einem Chor recht wichtig, daher ist es wohl sinnvoll, wenn diese bei wichtigen Entscheiden mitreden kann. Dies kann sein, dass sie automatisch im Vorstand ist, bei Vorstandssitzungen ohne Stimmrecht dabei ist oder ähnlich. Es ist sinnvoll, dies in den Statuten zu regeln.

      Viele Grüsse
      Webling

  4. Ich bin Mitglied eines Vorstandes mit gemeinnütziger Tätigkeit, ohne Angestellte, einem „Umsatz“ von rund Fr. 300’000. Im Verlauf der letzten Bilanzen habe ich jährlich zunehmende Ausgaben für bestimmte Tätigkeiten festgestellt, die jährlich abgenommen haben (gesamthaft Fr. 50’000 in vier Jahren). Der Kassier liefert mir keine Erklärungen dafür, und unzureichende Erklärungen für Ausgaben, weshalb andere Kosten jährlich stark schwanken. Der Präsident teilt mir schriftlich mit, der Kassier verdiene volles Vertrauen, ich möchte nun aufhören, Misstrauen zu säen.
    Welche Rechte in solchen Sachen habe ich als gewöhnliches Vorstandsmitglied (allerdings einer der wenigen, die Bilanzen lesen können), und ist es am besten, unter Angaben der Gründe zurückzutreten? Bin ich in diesem Fall einer allfälligen Haftung entbunden?
    Vielen Dank!
    Mario E.

    • Guten Tag Mario

      Vielen Dank für deine Nachricht. Ich weiss nicht, ob deine Nachfragen für den Kassier einfach unangebracht scheinen oder ob da tatsächlich etwas im Busch ist. Vermutlich ist es das beste, den Kassier / Vorstand nochmals sehr sachlich und ohne Anschuldigungen zu kontaktieren und mitteilen, dass du genaueres zu diesen Ausgaben wissen möchtest oder sonst unter Angabe von Gründen zurücktreten musst.
      Möglicherweise werden Kassier uns Präsident froh sein, sich nicht mehr damit beschräftigen zu müssen. Wenn du dann tatsächlich zurücktrittst, dann ist es an der Mitgliederversammlung, etwas zu unternehmen oder eben doch nicht.

      Viele Grüsse
      Webling

  5. Guten Tag

    darf der gesamte Vorstand (bestehend aus 7 Mitgliedern) an einer Mitgliederversammlung (sprich während der Versammlung) aus dem Vorstand zurücktretten, ohne das ihr Rücktritt traktandiert war oder ein Wahljahr ansteht? Falls ja, darf an der gleichen Mitgliederversammlung ohne ein einsprechendes Traktandum der gesamte Vorstand neu gewählt werden? Falls nein, müssen die „ehemaligen“ Vorstandsmitglieder ihr Amt weiterhin ausführen bis zu den Ersatzwahlen? Oder besteht der Verein nach der Mitgliederversammlung nicht mehr, da kein Vorstand vorhanden ist? Falls zugleich Ersatzwahlen in dieser Mitgliederversammlung möglich wären, diese jedoch nicht getätigt wurden, wie sieht es dann für den Verein aus?
    Vielen Dank.

    • Guten Tag Martin

      Vielen Dank für deine Frage. Das ganze tönt erstmal nach einem recht unordentlichen Vorgehen. Die Traktanden müssen ordentlich angekündigt werden, dies war offensichtlich nicht der Fall.
      Der Vorstand darf zurücktreten, muss dies aber rechtzeitig ankündigen und für eine ordnungsgemässe Amtsübergabe besorgt sein. Daher muss der Vorstand eine neue GV ansetzen und die Ersatzwahlen ankündigen. Nachher muss er die Amtsgeschäfte an die Nachfolger übergeben.
      Wenn der Vorstand diesen Pflichten nicht nachkommt, dürfte er Schadenersatzpflichtig werden.
      Ich hoffe, die Situation klärt sich auf eine gute Weise.

      Viele Grüsse
      Webling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.