Statuten für deinen Verein

Jeder Verein benötigt Statuten um zu existieren. Statuten sind quasi das Gesetz des Vereins, durch sie entsteht der Verein und wird zu einer juristischen Person. Wie in jedem guten Gesetz soll nur das wichtigste geregelt werden, aber keine wichtigen Sachen vergessen werden. Die Ungeduldigen könne sich gleich auf die Musterstatuten stürzen und eigene Statuten schreiben, für die anderen seien hier die wichtigsten Punkte von Vereinsstatuten erklärt.

Vereinszweck

Der Zweck umschreibt das Tätigkeitsgebiet eines Vereins, jedes Mitglied soll sich mit dem Zweck des Vereins identifizieren können. Der Zweck eines Vereins soll offen formuliert werden. Häufig sind Gebietsangaben wie „Im Gebiet der Stadt Zürich“ und ein Hinweis auf die Pflege der Kameradschaft unter den Mitgliedern. Der Zweck eines Vereins könnte folgendermassen lauten:
Der FC Webling bezweckt die Förderung des Fussballs in Webling insbesondere durch Nachwuchsförderungen sowie die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit unter den Mitgliedern.

Organe deines Vereins

Die Organe eines Vereins heissen nicht Milz, Lunge und Herz sondern Vorstand und Generalversammlung.

Der Vorstand

Der Vorstand erledigt die laufenden Geschäfte des Vereins, er organisiert das Vereinsleben, ist Ansprechpartner für Aussenstehende und Mitglieder. Ausserdem organisiert er die Generalversammlung und schliesst im Namen des Vereins Verträge ab.

Die Generalversammlung

Die GV ist das Parlament des Vereins, meist sind alle Mitglieder in der GV eingeladen und können mitbestimmen. Die Generalversammlung hat in allen Belangen eines Vereins das letzte Wort, kann die Statuten ändern und wählt den Vorstand. Ist in einem Verein nicht geregelt wer über eine Angelegenheit entscheiden kann, dann ist die GV zuständig – nicht verzagen, GV fragen.

Aufnahme und Austritt von Mitgliedern

Die Statuten sollen regeln wie neue Mitglieder aufgenommen werden und wie Mitglieder austreten können. Es ist sinnvoll den Vorstand über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheiden zu lassen.
Auch für den schlimmsten Fall, also dass Mitglieder ausgeschlossen werden müssen, sollten die Statuten eine Regelung bereit haben. Darüber entscheidet üblicherweise die Generalversammlung.

Auflösung des Vereins

Wir wünschen deinem Verein ein langes Bestehen mit vielen Mitgliedern, allerdings sollten Statuten auch die Auflösung des Vereins regeln. Mindestens sollte geregelt werden wie viele Mitglieder notwendig sind um den Verein aufzulösen und was mit dem Vereinsvermögen nach der Auflösung geschieht.

Wenn du bis jetzt durchgehalten hat, kannst du dir die Musterstatuten herunterladen und deine eigenen Statuten schreiben. Viel Spass!

35 Kommentare

  1. Hacene   •  

    Guten Tag,

    Müss ein Verien eine Sitz haben? Ich meine mi Büro und address?

    Freundlichen Grüss

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Hacene

      Der Sitz eines Vereins ist am Sitz der Verwaltung (z.B. des Präsidenten). Dies ist normalerweise der Wohnsitz bzw die Adresse des Vereinspräsidenten, ein Büro, eine eigene Adresse oder auch nur ein angeschriebener Briefkasten ist nicht notwendig.

      Das heisst, im Normalfall hat der Verein seinen Sitz dort, wo der Vereinspräsident wohnt. Dies ist automatisch so und man muss sich nicht darum kümmern.

      Link dazu auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Sitz_(juristische_Person)

  2. HRR   •  

    Guten Tag

    Wie kann ein Verein seine Statuten ändern, wenn in den Statuten selbst nicht steht, wessen Unterschriften es braucht, um die Statuten ändern zu können?

    Freundliche Grüsse

    HRR

    • Webling   •     Author

      Guten Tag

      Die Statuten eines Vereins werden von der Vereinsversammlung / Generalversammlung geändert. Um die Statuten gültig ändern zu können, muss die Statutenänderung als Traktandum in der Einladung zur GV aufgeführt werden.

      Wenn die Generalversammlung der Statutenänderung zustimmt, werden die Statuten geändert.

      Freundliche Grüsse

      • gnom   •  

        gibt es da eine rechtliche grundlage dazu?

        • Webling   •     Author

          Hallo Gnom

          Natürlich gibt es eine rechtliche Grundlage dazu. Gemäss Art. 65 Abs. 1 ZGB entscheidet die Vereinsversammlung über alle Angelegenheiten, die nicht anderen Organen übertragen wurden. Daraus folgt, dass die Statuenänderung von der Vereinsversammlung beschlossen wurde.
          Gemäss Art. 67 Abs. 3 ZGB muss ein Entscheid vor der GV gehörig angekündigt werden. Ansonsten kann der Beschluss darüber nicht gefasst werden sondern auf eine andere Vereinsversammlung vertagt werden und vor dieser Vereinsversammlung gehörig angekündigt werden.

          • gnom   •  

            Vielen Dank!

  3. HRR   •  

    Noch eine Frage…

    Gegenüber einer Bank braucht der Kassier eine Einzelunterschrift, um das E-Banking nutzen zu können. Doch wo wird das geregelt? Was braucht die Bank, was akzeptiert sie?

    Freundliche Grüsse

    HRR

    • Webling   •     Author

      Guten Tag

      Die Unterschriftsberechtigung ist in den Statuten geregelt, wie diese geändert werden, steht schon in der anderen Antwort.

      Bei der Bank müssten die Statuten und das Protokoll der GV genügen. Aus dem Protokoll sollte hervorgehen, dass die Person mit Berechtigung zum E-Banking als Kassier gewählt wurde.

      Freundliche Grüsse

  4. Basti   •  

    Guten Tag,

    ich möchte gerne einen Verein Gründen, habe aber noch ein paar Detail-Fragen, welchen in Standardlösungen nicht beantwortet werden… auch im OR oder ZGB habe ich nichts konkretes gefunden.

    1. Wie lange darf die Amtsperiode eines Präsidenten betragen? Sind fünf Jahre zulässig?
    2. Darf der Präsident gleichzeitig die Revision übernehmen?
    3. Wir gründen zu dritt einen Verein, der später noch wachsen soll. Ist es ein Problem wenn der Vorstand gleichzeitig auch Kassier, Sekretär und Revisor ist?
    4. Wie kann ich prüfen ob ein Vereins-Name schon vergeben ist oder noch zu verwenden ist?
    5. Genügt es wenn sich der Präsident im Handelsregister einträgt? Oder braucht es den ganzen Vorstand?

    Also wenn mir da jemand helfen könnte, wäre ich echt froh. Habe angst, dass man den Verein wieder auflösen kann, wenn ich da etwas falsch mache…

    Beste Grüsse
    Basti

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Basti

      In der Schweiz kann ein Verein sehr frei gestaltet werden:

      1. 5 Jahre sind als Amtsperiode eines Präsidenten durchaus zulässig.
      2. Ein Verein kann auf eine Revision verzichten, sofern er eine gewisse Grösse nicht überschreitet. Der Präsident darf auch die Revision übernehmen. Weitere Informationen findest du auf: revisionsaufsichtsbehörde.ch
      3. Das ist vollkommen in Ordnung so.
      4. Es ist grundsätzlich möglich, dass es zwei Vereine mit dem gleichen Namen gibt. Am besten suchst du im Internet ob der Name schon von anderen verwendet wird und schaust im Handelsregister ob schon eine Firma mit dem Namen existiert. Wenn du nichts gefunden hast, kannst du den Vereinsnamen verwenden.
      5. Der Verein muss grundsätzlich nicht im Handelsregister eingetragen werden, ausser er betreibt ein kaufmännisches Gewerbe oder ist revisionspflichtig (siehe Nummer 2). Ich würde wenn möglich auf den Eintrag im Handelsregister verzichten, da er in der Regel nichts bringt.

      Viele Grüsse
      Webling

  5. Thomas Hagger   •  

    Ich habe ein paar Fragen zur Vereinsauflösung:
    Was heisst Vereinsauflösung von Gesetzes wegen, wenn der Vorstand nicht mehr bestellt werden kann (Art. 77 ZGB)? Nehmen wir ein Beispiel: der Vorstand möchte den Verein auflösen, dringt aber in der GV nicht durch. Er tritt in corpore zurück. Niemand stellt sich als Vorstandsmitglied zur Verfügung. Ist damit der Verein von Gesetzes wegen aufgelöst? Wenn nicht, wer führt beispielsweise die Kasse weiter?
    Danke und Gruss,
    Thomas

    • Webling   •     Author

      Dazu haben wir in der uns vorliegenden Literatur leider keine eindeutige Antwort gefunden.

      Ich nehme an, dass ein Vereinsmitglied klagen muss um den Verein aufzulösen.
      Sind keine Mittel mehr vorhanden oder wenn niemand für die Bezahlung von ausstehenden Rechnungen sorgt, kann der Verein auch durch Konkurs aufgelöst werden.

      Die Kasse und die anderen Vereinsgeschäfte werden vermutlich von niemandem weitergeführt (ausser z.B. ein Treuhänder besorgt dies im Auftragsverhältnis). Dies kann ein Anreiz für die Vereinsmitglieder sein, sich auf eine Lösung zu einigen.

  6. Susan Zimmerli   •  

    Guten Tag @Webling
    Kann man auch einen internationalen Verein ONLINE mit Sitz in der Schweiz (wie die vielen bekannte internationalen Organisationen) gründen? Sozusagen einen Dachverband? Gelten für Online-Vereine dieselben Auflagen/Statuten/Rechte wie für offline Vereine?
    Vielen Dank für eine baldige Antwort

    • Webling   •     Author

      Hallo Susan

      Es gibt meines Wissens keine internationalen Vereine. Sie können allerdings einen Verein in der Schweiz gründen und Mitglieder aus anderen Ländern aufnehmen.
      In der Schweiz ist es ganz einfach, einen Verein zu gründen, mehr dazu finden Sie im Artikel Verein gründen.

      Es gibt keine ‚online‘ Vereine, nur Vereine, Sie können einen ‚offline‘ Verein machen, in dem sich die Mitglieder hauptsächlich online treffen.

  7. Rohrer   •  

    Guten Tag, wir sind Angestellte eines Vereins und sind für die Betreuung und Erziehung der Kinder verantwortlich. Wir möchten uns weiterbilden und eine Qualitätsspielgruppe aufbauen. Damit verbunden auch eine Lohnerhöhung, bzw. Anpassung. Der Verein unterstützt uns nicht. Wie können wir diese Spielgruppe aus dem Verein auslösen, wenn in den Statuten nichts definiert ist bzgl. Spielgruppe. Insbesondere was haben wir für Rechte?

    • Webling   •     Author

      Guten Tag

      Diese Frage ist zu komplex als dass wir diese hier beantworten könnte. Wir empfehlen euch, dies mit einem Anwalt genauer anzuschauen.
      Wenn Ihr die Spielgruppe herauslösen möchtet, erstellt einen Businessplan um herauszufinden, ob es finanziell überhaupt aufgeht.

      Viele Grüsse
      Webling

  8. inam   •  

    Hallo,
    Ich hätte eine Frage. Wo muss/ kann ich den Verein anmelden bzw. registrieren. (Gemeinde / Kanton usw) ?
    Vielen Dank !

    • Webling   •     Author

      Guten Tag

      In der Schweiz muss ein Verein nicht angemeldet werden. Es müssen nur einige Leute einen Verein gründen wollen und die Statuten müssen schriftlich vorliegen. Eine Eintragung im Handelsregister ist nötig, wenn der Verein ein kaufmännisches Gewerbe (quasi ein Unternehmen) führt. Dies wird in bei eurem Verein wohl nicht der Fall sein. Deshalb müsst Ihr euren Verein nicht anmelden oder registrieren.

      Wir wünschen euch viel Erfolg mit dem Verein.

      Viele Grüsse
      Webling Vereinsverwaltung

  9. Diane   •  

    Nur ein Hinweis: der Link zu den Musterstatuten funktioniert nicht (mehr). Ansonsten vielen Dank für diese informative Seite!

    • Webling   •     Author

      Vielen Dank für das Lob. Der Link zu den Musterstatuten funktioniert jetzt wieder.

  10. Pascal   •  

    Guten Tag

    Was muss beachtet werden, wenn man an einem Vereinsanlass Tagesmitgliedschaften ausstellen will? Reicht da eine Liste wo die Personen unterschreiben können?

    Danke für eine Antwort

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Pascal

      Tagesmitglieschaften sind meines Wissens eher ungewöhnlich, der Normalfall sind Jahresmitglieschaften. Gesetzlich steht einer Tagesmitgliedschaft jedoch nichts im Wege. Ich würde diese Art der Mitgliedschaft in den Statuten ausdrücklich aufführen. Insbesondere sollen dort die Rechte und Pflichten von Tagesmitgliedern aufgeführt werden.
      Wenn das gemacht ist, genügt eine Liste, wo die Tagesmitglieder sich verpflichten dem Verein für einen Tag beizutreten und die Rechte und Pflichten zu übernehmen, die diese Tagesmitgliedschaft mit sich bringt. Wichtig ist, dass dort auch steht, dass die Tagesmitgliedschaft nach einem Tag wieder endet.

      Viele Grüsse
      Webling Vereinssoftware

  11. Yan   •  

    Guten Tag

    In dem Verein in dem ich im Vorstand tätig bin, steht in den Statuten, dass man diesen verlassen muss wenn man heiratet. Gerne würde ich jedoch weiterhin im Verein tätig sein.
    Könnte ich im Verein bleiben wenn alle Mitglieder das für OK befinden?

    Danke für eine Antwort

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Yan

      Am sichersten ist, wenn du der GV einen Antrag auf Änderung der Statuten stellst, die Generalversammlung kann dem Antrag zustimmen und diese Bestimmung aus den Statuten streichen. Dann kannst du im Verein bleiben.
      Die zweite Möglichkeit ist, die Zustimmung der Vereinsmitglieder einzuholen und dann einfach im Verein zu bleiben. Die Statuten können dagegen nichts machen. Wenn gegen die Statuten verstossen wird, passiert erst etwas wenn eine betroffene Person dagegen klagt. Wo kein Kläger, da kein Richter. Rein rechtlich gibt es natürlich ein Risiko, desshalb wäre die Variante mit der Statutenänderung besser.

      Viele Grüsse
      Webling Vereinssoftware

  12. Alfred   •  

    Vielen Dank für die sehr informative Seite! Hier habe ich schon viel Wichtiges gefunden.
    Doch eine Frage habe ich: Ab wann gelten Statutenänderungen, die an einer GV beschlossen werden? Sofort? Oder erst nach einer bestimmten Frist?

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Alfred

      In der Literatur habe ich nichts genaues über das Inkrafttreten der Statuten gefunden. Daher werden die Statuten im Normalfall sofort in Kraft treten. Wenn es wichtig ist, fügt man in den Beschluss ein Datum für das Inkrafttreten der Statutenänderungen: Die Generalversammlung beschliesst, Art. 7 der Statuten wie folgt zu ändern. Die Statutenänderungen tritt 30 Tage nach dem Beschluss der Generalversammlung in Kraft.
      Damit ist man auf der sicheren Seite und kann unnötige Diskussionen vermeiden.

  13. Sven   •  

    Guten Tag

    Unser Verein hatte 3 Mitglieder A, B und C (ich). Ich bin wegen Mobbings durch B aus dem Verein ausgetreten, weil A sich nicht aufraffen konnte, B aus dem Verein auszuschliessen.
    Jetzt, ein Jahr später, hat B begonnen, auch A zu mobben. Nun möchte A das Mitglied B doch ausschliessen, zumal B auch sonst überhaupt nichts zum Verein beiträgt.
    Gemäss den Statuten muss der Verein mindestens 2 Mitglieder haben (trifft zu). Für einen Beschluss braucht es jedoch „eine 3/4-Mehrheit“ (geht nicht). Wie weiter?

    Ich (C) würde nach erfolgreichem Ausschluss von B wieder in den Verein eintreten.

    Hoffentlich ist das einigermassen verständlich formuliert.

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Sven

      Das tönt nach einer schwierigen Situation. Bei einem Verein mit 2 Mitgliedern kann eine 3/4 Mehrheit nur mit Zustimmung beider Mitglieder erreicht werden. Der Ausschluss von B ist also keine realistische Option. Bei einem Austritt von A würde nur noch B im Verein sein, es gibt meines Wissens keine eindeutige Regelung dazu. Eventuell könnte jemand mit einem Interesse daran dann auf Auflösung des Vereins klagen.

      Ich kenne die genaue Situation nicht, ich nehme einfach mal an, dass der Verein kein grosses Vermögen, Sportplatz, Vereinslokal etc hat. Die einfachste Option ist, wenn du und A einen neuen Verein mit dem gleichen Zweck wie der alte gründet. Dann könnt ihr beide euren Interessen nachgehen ohne dass B euch stört. Eventuell findet ihr noch weitere Vereinskollegen.

  14. Meier Diana   •  

    Guten Abend
    Reicht es wenn die Statuten durch die Generalversammlung genehmigt werden oder müssen diese bei einer offiziellen Stelle noch geprüft werden? Merci für die Antwort.

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Diana

      Es gibt keine Pflicht in der Schweiz, die Statuten prüfen zu lassen. Je nach dem, was ihr für euren Verein braucht, lohnt es sich zu prüfen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Wenn Ihr zum Beispiel ein Konto eröffnen möchtet, so ist meistens entweder ein Protokoll der Gründungsversammlung oder ein sonstiges Protokoll aus dem der aktuelle Vorstand ersichtlich ist notwendig. Zudem sind normalerweise die Statuten vorzuweisen, damit die Kompetenzen des Vorstands überprüft werden können.

      Weitere Informationen dazu gibt es vom jeweiligen Partner, mit welchem Ihr zusammen arbeiten möchtet. Aus rechtlicher Sicht müssen eure Statuten aber nicht von einer offizielle Stelle geprüft werden.

      Freundliche Grüsse
      Dein Webling Team

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Diana

      Es genügt vollkommen, die Statuten von der Generalversammlung zu genehmigen zu lassen. Die einzige Ausnahme wäre, wenn die Statuten noch andere Erfordernisse auflisten.

      Freundliche Grüsse
      Dein Webling Team

  15. Michael   •  

    Guten Tag,
    wir wollen einen einen Verein gründen, wobei 2 Mitglieder in Deutschland ansässig sind, und 2 Mitglieder in der Schweiz. Zum Vorstand soll eines der Mitgleider aus Deutschland gewählt werden. Wie verhält es sich denn hier mit der Vereinsadresse? Ist in dieser Konstellation vielleicht auch aus steuerlicher Sicht ewas zu beachten?
    Freundliche Grüße, Michael

    • Webling   •     Author

      Guten Tag Michael

      Gemäss unseres Wissens genügt es, wenn der Verein in der Schweiz gegründet wird und den Sitz in der Schweiz hat. Zum Beispiel ist der Sitz am Wohnsitz eines Vorstandsmitglied. Dies ist die offizelle Postadresse des Vereins. Ein Vorstandsmitglied aus Deutschland schadet dem nicht.
      Falls eine Steuerbefreiung in Deutschland oder in der Schweiz gewünscht ist, fragt beim zuständigen Finanzamt/Steueramt nach. Die Regelungen sind recht unterschiedlich. Speziell in Deutschland lohnt es sich, sich direkt bei der zuständigen Stelle zu informieren.

      Viele Grüsse
      Dein Webling Team

      • Michael   •  

        Vielen Dank! Super Service!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *