Wie gründet man einen Verein

Weshalb gründet man einen Verein

Einige Leute treffen sich regelmässig um einer Freizeitbeschäftigung, zum Beispiel Fussballspielen nachzugehen. Irgendwann beschliessen sie gemeinsam Bälle und Tenues zu kaufen, ein Grümpelturnier mit Gleichgesinnten zu organisieren und während dem Dorffest einen Stand zu betreiben.

Das ist der Zeitpunkt um einen Verein zu gründen, denn ein Verein bietet folgende Vorteile:

  • Für Schulden haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen, nicht die Mitglieder.
  • Die Zuständigkeiten innerhalb des Vereins sind geregelt, der Vorstand leitet den Verein. Mitglieder die selber etwas organisieren sind natürlich stets willkommen.
  • Dank dem Mitgliederverzeichnis ist klar wer dabei ist und wer nicht.
  • Regelmässige Mitgliederbeiträge sorgen dafür, dass jeder seinen Anteil an den Kosten trägt.

Statuten für die Vereinsgründung

Vor der Gründungsversammlung erarbeiten die angehenden Vereinsmitglieder Statuten für ihren Verein, eine kurze Anleitung für die eigenen Statuten findest du im Blogeintrag „Statuten für deinen Verein„. Zusätzlich zu den Statuten benötigt ein Verein Mitglieder und eine Gründungsversammlung.


Vereinsmitglieder

Es werden 2 oder mehr Personen benötigt um einen Verein zu gründen. Es müssen genügend Personen sein um alle Ämter in einem Verein, das heisst der Vorstand sowie andere Postitionen die gemäss Statuten erforderlich sind, zu besetzen. Eine maximale Mitgliederzahl gibt es nicht.

Die Gründungsversammlung

An der Gründungsversammlung nehmen die Leute teil, die sich in einem Verein organisieren wollen. Sie genehmigen den vorher ausgearbeiteten Statutenentwurf und wählen die Organe, das heisst den Vorstand und alle Organe die in den Statuten bezeichnet sind. Anschliessend unterzeichnet der Präsident oder die Präsidentin den Statutenentwurf. Ab diesem Moment sind die Teilnehmer der Gründungsversammlung stolze Mitglieder ihres eigenen Vereins.

139 Gedanken zu “Wie gründet man einen Verein

  1. Besteht ein Verein weiterhin, bei dem nach den Regeln entsprechender Gründung inklusive Unterzeichnung Statuten durch den frisch gewählten Präsidenten diese Statuten verschwinden oder bspw. unleserlich werden, oder müssen die Statuten so lange der Verein besteht irgendwo nachzulesen sein?

    Beste Grüsse
    Gabriel von Bechtolsheim

    • Hallo Grabriel

      Der Verein besteht weiterhin, auch wenn die Statuten verschwinden oder unleserlich werden. Natürlich besteht ein Beweisproblem, wenn es zu einem Streitfall kommt, aber den Bestand eines Vereins wird davon nicht tangiert.

      Viele Grüsse
      Laurenz
      Webling

  2. Grüezi Miteinander

    Wir wollen einen Verein gründen mit dem Zweck, “Vermittlung kultureller Inhalte und deren Förderung” wobei unser derzeitiger Fokus auf der Förderung von unkonventioneller Musik liegt.
    Es wird auf ein kaufmännisches Gewerbe hinauslaufen, denn wir benötigen Geldmittel um Musik zu veröffentlichen, sprich fördern, zu können. Das heisst, wir produzieren Tonträger (dazu machen wir Verträge mit den Musikern) und Managen/Promoten die Musiker (auch dazu werden Verträge abgeschlossen). Geht das?
    Die Gelder die wir daraus erwirtschaften, werden wieder in weitere Musikprojekte gesteckt. Ist der Verein da das Richtige für uns?
    Des Weiteren schicken wir die Musiker auch auf Tournee, wozu wir Fördergelder beantragen. Wenn etwas der Fördergelder übrig bleibt, zahlen wir sie hälftig an den Verein und den Musiker. Wäre das korrekt?
    Wenn wir Parties veranstalten, an denen “unsere” Musiker spielen, wird auch dieses Geld wieder zum Förderungszweck eingesetzt werden. Richtig so?
    Auch wollen wir dem Vorstand irgendwann einen Lohn auszahlen können oder auch Leute anstellen können. Geht das?

    Herzlichen Dank für die Beantwortung unserer Fragen
    Jenny

    • Guten Tag Jenny

      Wie du beschrieben hast, fördert der Verein kulturelle Zwecke und ist nicht gewinnorientiert, damit sind die Voraussetzungen von Art. 60 des Zivilgesetzbuches für die Gründung eines Vereins erfüllt. Der Verein kann auch ein kaufmännisches Gewerbe betreiben, Verträge mit Verantstaltern, Musikern, Produzenten und Verwaltern von Fördergeldern abschliessen.
      Wichtig ist, dass die Gewinne dieser Aktivitäten wieder dem Vereinszweck zufliessen. Es ist auch möglich, den Vorstand zu entschädigen oder Leute anzustellen. Allerdings müsst Ihr dabei aufpassen, dass das Ganze dabei nicht gewinnstrebig wird.
      Bezüglich Fördergelder kann ich nicht sagen, was Ihr mit den übriggebliebenen Fördergeldern machen dürft, dies müsst Ihr mit den Stellen vereinbaren, die euch die Gelder zusprechen.

      Viele Grüsse
      Laurenz
      Webling

    • Guten Tag Karin

      Die Gründung eines Vereins ist ein Vertragsabschluss. Desshalb benötigen minderjährige Gründungsmitglieder die Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters. Liegt die Zustimmung vor, können auch Minderjährige einen Verein mitgründen.

  3. Wo kann ich die Statuten eines Vereines, bei welchem ich nicht Mitglied, einsehen?
    Die Statuten sind nicht auf der Website ersichtlich….

    • Guten Tag

      Die Statuten von Vereinen müssen nur schriftlich vorliegen, die Statuten sind nicht irgendwo publiziert. Am besten schreiben Sie ein E-Mail an den Vorstand, möglicherweise erhalten Sie so eine Kopie der Statuten.

      Viele Grüsse
      Webling

  4. Guten Tag Webling,

    müssen die Statuten eines neu zu gründenden Vereins von irgend einer Stelle offiziell bestätigt werden, nachden sie durch die Gründungsversammlung angenommen worden sind?
    Wir möchten zu dritt einen Verein gründen und müssen uns gemäss Art. 60 nicht im Handelsregister eintragen.

    Ich frage mich, ob es tatsächlich so einfach ist eine juristische Person in Form eines Vereins zu gründen. Denn wer prüft die Richtigkeit und Legitimität der Statuten? Nur die Gründungsversammlung, die aus Leihen besteht?

    Danke und schöne Grüsse!
    Alex

    • Guten Tag Alex

      Die Statuten müssen nur schriftlich vorliegen. Dann können 3 Leute gültig einen Verein gründen. Die Richtigkeit der Statuten wird nur dann geprüft, wenn jemand klagt, ansonsten kann der Verein (auch mit nicht ganz korrekten Statuten) ungestört seinen Zweck verfolgen.

      Wir wünschen euch viel Erfolg mit dem Verein.

      Viele Grüsse
      Webling Vereinsverwaltung

  5. Grüezi mitenand

    Nur Vereine dürfen an unserem Dorffest einen Stand unterhalten. Ein paar Freunde wollen zusammen selbstgebrautes Bier ausschenken. Darum sind wir gerade dabei einen Verein zu gründen. Nun lesen wir, dass sich ein Verein für Fr. 400.– im Handeslregister eintragen lassen muss, wenn er «ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe». Was heisst das genau? Jeder «Kaufmann» würde ob unserem Vorhaben natürlich den Kopf schütteln, weil wir nie und niemals kostendeckend werden arbeiten können. Wenn’s gut läuft haben wir höchstens keinen finanziellen Aufwand.

    Danke für die Auskunft und freundliche Grüsse
    Philipp

    • Hallo Philipp

      Erstmal die gute Nachricht, den Verein müsst ihr nicht ins Handelsregister eintragen lassen. Nun eine kurze Erklärung:

      Damit ein Verein ein „nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe“ führt, sind 4 Bedingungen entscheidend:

      1. auf Erwerb gerichtete Tätigkeit: Der Verein muss Umsatz machen, Gewinn machen ist nicht erforderlich (Unternehmen machen auch nicht immer Gewinn…)
      2. Dauer und Organisation: Der Verein muss die Tätigkeit während einer gewissen Dauer ausüben. Wenn das ganze für ein paar Tage Brauen und Verkaufen angelegt ist, dann ist es kein Gewerbe. Wenn Ihr von Dorffest zu Dorffest zieht und dort Bier verkauft, dann müsst ihr das nochmals genauer anschauen. Wegen einem einzigen Dorffest pro Jahr hat das nicht die Dauer und die Organisation, die für ein Gewerbe notwendig wären.
      3. Selbständigkeit: Selbständigkeit ist für euch als Verein gegeben.
      4. vergleichbar mit Handels- oder Fabrikationsgewerbe: Das Gewerbe muss eine gewisse wirtschaftliche Bedeutung haben, das heisst ihr müsst einen Umsatz von ca. 100’000 CHF machen.

      Abschliessend kann man sagen, dass ihr kein kaufmännisches Gewerbe habt, solange ihr das Hobbymässig an eurem Dorffest macht.

      Viele Grüsse
      Webling Vereinssoftware

      • Hi Webling
        Ganz herzlichen Dank für die ausführliche und hilfreiche Antwort. Wir stossen erleichtert an!!! ;-))))
        Beste Grüsse
        Philipp

  6. Guten Tag
    Wir möchten einen Verein gründen um Partys zu veranstalten und an Barfestivals
    Teilzunehmen. Meine Frage ist: Da unsere Einnahmen immer in den nächsten Event fliessen und auch dazu dienen unseren Mitarbeiter/innen Lohn zu bezahlen möchte ich wissen ob so alles korrekt abläuft… d.h müssen die Mitarbeitenden auch Mitglieder im Verein sein oder ist das nicht notwendig?
    Da wir nicht mehr bei einer oder zwei Partys pro jahr stehen sondern bei 4-6 mit 2-3 Barfestivalteilnahmen sind unsere sorgen Bezüglich Steuertechnischen Problemen gewachsen. Danke im vorraus für eure Hilfe

    • Guten Tag

      Die Mitarbeitenden müssen nicht im Verein sein, das ist kein Problem.

      Bei den Steuern muss man je nach Steuer unterscheiden. Ab 100’0000 CHF (150’000 CHF für gemeinnützige und nicht gewinnorientierte Institutionen) Umsatz pro Jahr müsst ihr schauen, ob Ihr Mehrwertsteuern bezahlen müsst. Vorher gibt es vor allem Gewinnsteuern, dies ist je nach Kanton verschieden, am besten fragt ihr mal bei den kantonalen Steuerbehörden nach: http://www.vereinsverwaltung.ch/ist-mein-verein-steuerpflichtig/ .
      Wenn Ihr Mitarbeiter beschäftigt, müsst ihr euch zusätzlich um Sozialabgaben und um Versicherungen kümmern. Am besten fragt Ihr bei der Sozialversicherungsanstalt eures Kantons nach, wie das funktioniert.

      Viele Grüsse
      Webling Vereinsverwaltung

  7. Hallo!
    3 of my friends and I would like to establish a Verein in Switzerland to promote education abroad. We are all foreigners. 3 of us have a C or B Permit in Switzerland. One person lives in Germany. Could you please advise if this is ok? Can the people living in other countries join our Association?
    Thank you very much in advance for your help!

    • Hi Nadiya

      As long as you have an Address (german: Sitz) in switzerland you can establish a Verein here. It is no problem if you are foreigners and people living in other countries can join, too.
      If the Verein wants to buy real estate, collect subsidies and so on, there may be regulations that complicate that, but that’s exceeds our area of expertise.

      • Hallo!
        Wir würden gerne als internationales Team von Studenten ein Verein in der Schweiz gründen. Nun haben wir unsere Statuten festgelegt, die Vereinsmitglieder festgelegt, wissen jedoch nicht ob und wo wir uns eintragen sollen (ggf. Handelsregister?). Unser Ziel ist ein Bankkonto zu eröffnen, welches dem Verein gehört und jährlich weitergegeben werden kann. Was wäre denn hierzu der nächste Schritt? Wir würden uns wahnsinnig über eine Antwort freuen!
        Liebe Grüße,
        Carlota

        • Guten Tag Carlota

          Vielen Dank für deine Frage. Wenn ihr die Statuten und Mitglieder habt, müsst ihr eine Gründungsversammlung abhalten. So entsteht der Verein, es ist nicht nötig, den Verein irgendwo einzutragen. Wichtig ist, dass es von der Gründungsversammlung ein Protokoll gibt und es vom Präsidenten und Protokollführer unterschrieben ist (http://www.vereinsverwaltung.ch/wer-unterzeichnet-protokoll-und-statuten/). Die Statuten sollten von einem unterschriftsberechtigten Vorstandsmitglied unterschrieben sein.
          Nachher geht ihr mit Statuten und Gründungsprotokoll zur Bank / Post (die Post war früher recht unkompliziert was Vereine angeht), die sagen euch noch, was ihr sonst benötigt. Dies kann von Bank zu Bank unterschiedlich sein.

          Viele Grüsse Webling

  8. Grüezi,

    Ich und meine Freunde spielen gerne Karten und diskutieren gerne über unsere Herkunft und Integration. Nun denken wir daran einen Verein zu gründen wo wir und an 4 Abenden die Woche treffen um zu spielen und uns auszutauschen – albanischer Kartenspiel-Verein. Dazu müssten wir eine Bar/ Beiz mieten und ich und mein Bruder würde abwechselnd dort anstehen und arbeiten – ausschenken. Da die Spiele lange gehen, sind getränke underlässlich. Dadurch würde geld fliessen, damit Arbeitskosten und Miete gedeckt sind. Gewinnerbringend wäre es nicht. Aber ist es so überhaupt möglich? Zb anstatt Mitgliederbeitrag zu beziehen, sollen durch die Getränke Aufwand und Kosten gedeckt werden. Wir sind auf den gedanken gekommen, weil viele unserer Bekannten den Wunsch geäussert haben, einen Platz zu haben wo man sich unter gleicjgesinnten trifft austauscht und Karten spielen kann. Im Balkan gibt es.in jedem Dorf so etwas 😉
    Ps. Es wird nichts illegales betrieben oder beabsichtigt!

    Grüsse
    Adem

    • Guten Tag Adem

      Dieses Vorhaben tönt eher nach einem kleinen Unternehmen als nach einem Verein. Auch ein Unternehmen ist nicht zwingend gewinnbringend, viele Unternehmen gehen nach kurzer Zeit wegen Geldmangel pleite. Mit einem kleinen Unternehmen können Sie einen allfälligen, kleinen, Gewinn als Entschädigung für den Organisationsaufwand behalten.
      Ein Verein würde eher so aussehen: Sie und Ihre Freunde organisieren sich in einem Verein. Der Verein mietet ein kleines Lokal oder die Abende finden bei einem Mitglied statt. Um das Risiko zu reduzieren, könnte man die Lokalmiete über Mitgliederbeiträge abdecken. So kann man die Getränke günstiger abgeben. Die Getränke können gegen einen Unkostenbeitrag bezogen werden, wenn man eine Kasse neben den Getränken aufstellt, kann man auch auf das Servierpersonal verzichten.

      Ja, Sie können so etwas wie beschreiben als Verein organisieren, ein Unternehmen wäre aber die geeignetere Form.

  9. Hallo Webling

    Ich habe vor T-Shirts und Sport Shirts zu designen und verkaufen. Dies Ehrenamtlich, mit dem Ziel allfälligen Gewinn gemeinnützigen Organisationen zukommen zu lassen. Arbeitsaufwand, Fahrspesen etc. sind mein Anteil an den Spenden, der Verein wird keine Ausgaben haben ausser für die T-Shirts. Ist ein Verein die richtige Organisation? Kann ich Steuerlich Abzüge machen für Büro etc.? Vielen Dank für die Hilfe.
    Beste Grüsse Flipper

  10. Hallo Webling
    tolles Portal übrigens… Wir sind ein in Deutschland eingetragener Verein und möchten, da wir viele Schweizer Mitglieder haben und um in der Schweiz einfacher Fundrising machen zu können, sozusagen einen CH-Schwesterverein gründen. D.H. einen Verein in der Schweiz gründen.
    Wir haben nachgelesen, dass zur Gründung mind. 2 natürliche und/oder juristische Personen benötigt werden. Wir haben ein uns in Deutschland bereits unterstützendes CH-Ehepaar, die gerne den CH Verein führen würden. Die wären natürlich schon mal Gründungsmitglieder. Ist es nun ratsam, dass wir mit unserem deutschen Verein Gründungsmitglied werden um z.B. die Mitsprache in der gemeinsamen Ausrichtung zu haben oder sollte eher ich als Präsidentin vom deutschen Verein auch im Schweizer Verein als natürliche Person Gründungsmitglied sein und eventuell ebenfalls das Präsidentenamt übernehmen.
    Liebe Grüße
    Isabelle

    • Hallo Isabelle

      Die Frage muss ich mit einer Gegenfrage beantworten: Ist es beabsichtigt, dass der Verein in Deutschland die Kontrolle über den Verein in der Schweiz hat oder ist der Verein in der Schweiz eher ein Schwesterverein, der die ähnliche Ziele verfolgt und ansonsten eher unabhängig ist?
      Im Fall mit der Kontrolle aus Deutschland schreibt ihr die Statuten so, dass ein Delegierter des DE-Verein eine Art Vetorecht hat und im Falle eine Auflösung das verbleibende Geld an den DE-Verein geht.
      Im anderen Fall genügt es, wenn der DE-Verein im CH-Verein Einsitz hat und eventuell auch umgekehrt.

  11. hallo zusammen
    ich habe eine frage und hoffe ihr könnt mir helfen.
    ein non-profit tanz-club würde gern bei lieferanten zu sonderpreisen bestellen.
    diese geben an, das non-profit-organisationen und vereine bestellen dürfen…
    aaaber…im normalfall hat man ja nicht wirklich was schriftliches das man angemeldeter non-profit verein ist ….oder?

    ich weiss nun echt nicht wie ich dem lieferanten klar machen soll, dass wir ein non-profit verein sind.
    hoffe ihr habt mir eine lösung 🙂

    • Hallo Daniela

      Vereine in der Schweiz benötigen schriftliche Statuten, damit sie als Verein im Rechtssinne entstehen können. Nach meiner Erfahrung im Vereinslebens sind die Statuten und das Protokoll der letzten Generalversammlung die wichtigsten Schriftstücke im Verkehr mit Unternehmen.
      Habt Ihr den Lieferanten schon angefragt, welche Schriftstücke er benötigt? Das wäre der einfachste Weg 😉

  12. Hallo Zusammen

    Ich habe vor ein Verein zu gründen.
    Der Verein soll Geld sammeln und der Aufbau eines Dorfes der in Krieg zerstört ist zu helfen.
    Soll ich der Verein in der Handelsregister eintragen lassen?
    Sind spenden von Steuer befreit?

    • Guten Tag

      Erstmal viel Erfolg mit dem Verein! Den Verein muss man im Handelregister nicht eintragen lassen. Damit die Spenden von der Steuer befreit werden, muss der Verein vom kantonalen Steueramt steuerbefreit werden. Wie das funktioniert, ist je nach Kanton verschieden. Am besten schaust du auf der Webseite der Steuerverwaltung in deinem Kanton.

      Viele Grüsse
      Dein Webling Team

  13. Hallo
    Ich finde nirgendwo einen Hinweis darüber was für ein Kapital ein Verein benötigt um gegründet werden zu können. HR-Eintrag uns andere Kosten sind schon klar.
    Aber braucht ein Verein kein Gründungskapital wie z.B: eine GmbH?

    Wir haben in den letzten Jahren einiges an Equipment angeschafft für Licht und Tontechnik bei Kulturveranstaltungen. Manches von Konkursen, einiges geschenkt und selber repariert und ein paar Sachen konnten wir auch von kleinen Gewinnen einkaufen.

    Nun möchten wir dieses schützen, da wir alle fast ausschliesslich von Luft und Liebe leben.
    Wir werden immer öfters von No-Budget Organisatoren angefragt, weil einfach überall an der Kunst gespart wird.
    Zwar können wir mit den Aufträgen und eingenen Anlässen unsere Verpflichtungen meistens decken,
    nicht selten läuft das Sponsoring gut, aber wir möchten uns bei nun steigenden Auftragslage und unsicherer Einkünfte doch gerne absichern.
    Je mehr wir bei gesponserten Anlässen verdienen würden, um so mehr würden wir kleine Bühnen unterstützen. Der Verteilschlüssel wird durch die Mitglieder bestimmt.

    Es wäre also kaufmännischer Betrieb, ohne Gewinnabsicht, abgesehen von der Entschädigung der Mitglieder je nach Auftragslage. Wenn der Betrieb floriert, könnten wir einen dieser langzeit-Arbeitzslosen Ü50 anstellen für die Ein-Auslagerung, den Aufbau und die Reparatur der Geräte.
    Natürlich auch mit Sozialversicherung u.s.w.
    Wir müssten auch eine Unfall- und REchtsschutzversicherung abschliessen.

    Ist das alles mit einem Verein, und ohne Gründungskapital möglich?

    Vielen Dank Gernot

    • Guten Tag Gernot

      Ein Verein benötigt kein Gründungskapital, man kann also ohne Kapital einen Verein gründen. Dieses Kapital ist eine Spezialität von Kapitalgesellschaften wir GmbH und AG. In deinem Fall ist es sinnvoll, etwas Geld auf der Seite zu haben. So kann der Verein unvorhergesehene Ausgaben oder nicht eintreffende Einkünfte überleben. Es ist sinnvoll, die Ausgaben von einigen Monaten flüssig auf der Bank zu haben, ansonsten riskiert der Verein einen Konkurs falls Rechnungen nicht bezahlt werden können.

      Viele Grüsse
      Webling

  14. Hallo Webling
    wir stehen kurz vor der Gründung unseres CH-Vereins, Initator ist unser e.V. in Deutschland. Siehe Webling Antwort oben (two month ago). Wir möchten den CH-Verein im Handelsregisteramt eintragen lassen und auch die Steuerbefreiung beantragen. In Musterstatuten „Vitamin B“ steht u.a.
    „Im Falle einer Auflösung werden Gewinn und Kapital einer anderen wegen Gemeinnützigkeit oder öffentlichen Zwecks steuerbefreiten juristischen Person mit Sitz in der Schweiz zugewendet.“

    Kann dies auch lauten? …… dem gemeinnützig eingetragenen Verein „xyz“ (Stammverein in Deutschland) zugewendet.

    Des weiteren habe ich in einem Merkblatt für die Steuerbefreiung des Kantons folgendes gelesen:
    „Von der Steuerpflicht befreit sind….. mit Sitz in der Schweiz (ist klar), die sich im Interesse des Kantons oder im allgemeinen schweizerischen Interesse…..“
    Der Zweck unserer Statuten ist auf alle Völker dieser Erde bezogen (einfach ausgedrückt). Es geht um Frieden & Freiheit für alle Völker. Jedoch sind Projekte dazu in der Schweiz ansässig.
    Muss dazu ein Satz in den Statuten stehen?
    um eine baldige Antwort bin ich euch echt super dankbar…..
    mit lieben Grüßen
    Isabelle

    • Guten Tag Isabelle

      Leider haben wir zu wenig Erfahrung damit, für solche Vereine eine Steuerbefreiung zu erreichen. Deshalb fragen Sie am besten beim zuständigen Steueramt an, die schweizer Steuerämter sind normalerweise sehr freundlich und hilfsbereit. Das Steueramt des Kantons Zürich hat dazu eine gute Seite mit Merkblatt, Kontaktadresse und weiterführenden Informationen: https://www.steueramt.zh.ch/internet/finanzdirektion/ksta/de/steuerfragen/steuerbefreite_institutionen.html . Vermutlich hat der zuständige Kanton eine ähnliche Seite, ansonsten folgen Sie einfach den Antweisungen auf der verlinkten Seite, weil das Vorgehen in den meisten Kantonen sehr ähnlich sein dürfte.

      Es würde mich freuen zu hören, wenn es geklappt hat.

      Viele Grüsse Webling

  15. Hi Webling und schönen Tag
    vielen Dank für die rasche und ehrliche Antwort. Ich habe noch nie so ein tolles Infoportal begegnet wie eures 🙂 und vor allem eines das dann danach nicht gleich den Email-Briefkasten mit Werbung vollstopft. Diese Art und Weise weckt viel mehr Vertrauen in das was ihr macht, das muss hier auch mal gesagt werden. Also wir werden uns mit diesem Verein in der Schweiz in den nächsten Wochen auf jeden Fall die webling-Verwaltungssoftware besorgen. Uns habt ihr mit eurer Art überzeugt.
    Grüße in die Schweiz
    Isabelle

  16. Guten Tag

    Ich bin in einem Verein, welcher Worksops für Köche anbietet. Nun habe ich eine Frage zu den Finanzen. In unseren Statuten ist nicht geregelt wie die Ausgaben verteilt werden. Wer entscheidet wie die Mitgliderbeiträge verwendet werden? Kann das der Vorstand oder ist das zwingend die GV?

    Herzlichen Dank für Ihre Auskunft

    Robert

    • Guten Tag Robert

      Der Vorstand vertritt den Verein gegen aussen. Er kann Geld ausgeben, soweit diese Ausgaben vom Zweck des Vereins gedeckt sind. Dies sollte natürlich nicht übertrieben werden. Die meisten Vereine erstellen ein Budget für den Vorstand, damit ist der Rahmen für die Ausgaben festgelegt. So kann die GV über das Budget abstimmen und so dem Vorstand die jährlichen Ausgaben etwa vorgeben.
      Grössere Projekte, die nicht im Budget erhalten sind, werden dann separat von der GV bewilligt.

      Viele Grüsse
      Webling

  17. Hallo Webling
    Ich möchte hobbymässig ein Internetradio betreiben. Mir wurde von der IG Internetradio Schweiz empfohlen, einen Verein zu gründen, um im Fall einer Klage nicht zu haften. Ich muss ja, um das Radio zu betreiben, Urheberrechte kaufen und möchte nicht haften, falls der Fall einer Klage eintreten würde.
    Sehe ich das richtig, dass das rechtlich korrekt ist, wenn ich den Verein nicht eintrage und nur Statuten schreibe und eine Gründungsversammlung mache, wo ein Protokoll unterschrieben wird? Ich muss mich ja im Internet bei der SUISA und der Swissperform registrieren mit meinem Verein…das sind offizielle, staatlich konzessionierte Stellen. Reicht das, wenn ich dann die erforderlichen Papiere einfach zu Hause habe und nirgends offiziell eingetragen bin?
    Mit freundlichen Grüssen

    • Guten Tag Dario

      Ein Verein muss in der Schweiz nicht im Handelsregister eingetragen werden, wenn er, vereinfacht gesagt, nicht einen Umsatz ca. 100’000 Franken macht. Daneben gibt es noch einige weitere Bedingungen, die im Moment aber nicht so wichtig sind.
      Wenn der Verein hobbymässig geführt wird und nur wenig Umsatz macht, müsst ihr die Papiere einfach zu Hause aufbewahren und euch bei keiner offiziellen Stelle eintragen. Wenn die Suisa oder die Siwssperform weitere Anforderungen haben, werden sie es dir schon mitteilen. Ich gehe aber nicht davon aus.

      Viele Grüsse
      Webling

  18. Guten Tag Webling,
    Meine Partnerinn und Ich möchten mit Bekannten einen Dartverein gründen. Unsere Ziele und Zwecke sind es das Dartspielen aus den Gaststätten zu holen und die Nachwuchsförderung, die Pflege des Dart-sportes in der Schweiz, die durchführung von Liegaspielen der im Verein spielenden Mannschaften sowie öffentiche Darttunieren. Die Finanzierung der Kosten würde durch die Einnahme an Dart-Geräten und durch verkauf von Getränken und Fingerfood erfolgen. Nun fragen wir uns, brauchen wir dazu ein Wirtepatent resp. eine bewilligung der Gemeinde ?
    Freundliche Grüsse.

    • Guten Tag Roland

      Leider können wir dazu nichts sagen. Der Ausschank von Getränken ist unseres Wissens in der Schweiz Gemeindesache, also gibt es unzählige verschiedene Regelungen. Am besten fragt ihr bei der Gemeinde nach, die Gemeindebehörden sind normalerweise freundlich und hilfsbereit.

      Viele Grüsse
      Webling

  19. Halle Webling Team

    Kann man in den Statuten festlegen dass Passivmitglieder kein Wahl- und Stimmrecht erhalten, dafür auch keinen Mitgliedsbeitrag zahlen müssen, sondern nur die Vereinsinfrastruktur benützen dürfen?

    Vielen Dank und freundliche Grüsse
    Thomas

    • Guten Tag Thomas

      Ja, das darf man, der Artikel 71 im Zivilgesetzbuch besagt, dass Vereine Mitgliederbeiträge erheben können, wenn die Statuten dies vorsehen. Also kann der Verein auch keine Mitgliedsbeiträge von Passivmitgliedern oder allen Mitgliedern erheben.

      Viele Grüsse
      Webling

  20. Guten Tag
    Wir haben Träume und Ideen. Wir träumen zusammen alt zu werden in einem Haus an der Sonne.
    •Wo das Private und das Gemeinschaftliche genügend Platz findet
    •Wo Toleranz, Offenheit, Genuss, Humor, Respekt, Kritik, Fehler und Streit Platz haben
    •Das solide finanziert ist
    •Wo jung und alt leben
    •Wo wir offen sind für die Welt
    •Wo wir gemeinsame Aktivitäten verwirklichen mit handfesten Kultur-Projekten,
    •Wo wir einfach sein können, geborgen, angenommen und füreinander da sind
    •mit einer Dependence in einer fernen Stadt.
    Jetzt möchten wir einen Verein gründen, suchen Vereinsmitglieder, welche dann tatkräftig mit viel Mut und vielen Ideen mitmachen. Damit diese Träume und Ideen verwirklicht werden können.
    Die Vereinsgründung ist dies steuerlich gesehen ein Vorteil im Ausland. z.B. Wenn der Verein Räume mietet oder wenn der Verein ein Haus kauft – in Spanien.
    Vielen Dank für Ihre Nachricht.

    • Guten Tag Feusi

      Leider sind wir keine Experten bezüglich Steuerrecht, speziell nicht in der Kombination Schweiz/Spanien. Wir empfehlen Ihnen, lassen Sie sich durch eine Fachperson beraten.

      Viele Grüsse
      Webling

  21. Hallo Weibling,
    Ich möchte mit Freunden einen Sport-Verein gründen.
    Den Vereinssitz möchten wir in einer anderen Gemeinde als wir wohnen festlegen.
    Müssen wir zwingend in der Gemeinde in der der Vereinssitz ist wohnen, oder zumindest ein Vorstandsmitglied oder reicht einfach eine Postadresse in dieser Gemeinde?
    Dies aus dem Grund, da wir in der betreffenden Gemeinde die Sportanlage mieten werden/können.
    Für die Sportanlage gibt es eine vom Gemeinderat verabschiedetes Dokument „Benützungsgebühren Sportanlage ….“ und darin steht, dass auswärtigen Vereinen die Anlagen unter einem Zuschlag zum vollen Tarif von 100% zur Verfügung stehen.
    Das heisst wir würden den doppelten Preis bezahlen müssen, wenn wir unsere Wohngemeinde als Vereinssitz wählen. Also ist unsere Überlegung, dass wir unseren Vereinssitz in der betreffenden Gemeinde festlegen.
    Ist das legitim, machbar, rechtlich korrekt?
    Oder wie sollen wir hier vorgehen.

    Danke & Gruss
    Beni

    • Guten Tag Beni

      Rein rechtlich gesehen, könnt ihr eine Postadresse in der Gemeinde organisieren und den Sitz des Vereins in dieser Gemeinde haben. Möglicherweise erfüllt ihr dann alle Bedingungen um die Vergünstigung zu bekommen.
      Legitim ist das Vorgehen unserer Ansicht nicht, da die Vergünstigung für Einwohner/Steuerzahler der Gemeinde vorgesehen ist. Wenn ihr dies umgeht, werdet ihr euch keine Freunde machen. Am besten ihr legt den Sachverhalt der Gemeinde vor und besprecht das Vorgehen. Dann seid ihr auf der sicheren Seite und vermeidet Ärger.

      Viele Grüsse
      Webling

  22. Guten Tag

    Ich habe vor einen Verein zu Gründen um Angebote für Migranten und Ansässige anzubieten. Es würde alles auf freiwilliger Basis (somit kein Geldfluss) stattfinden. Muss ich einen Verein eintragen lassen? Wenn ja, wo wäre das?
    Braucht man für einen Verein etwas ähnliches wie ein Businessplan oder so?
    Ich habe so gar keinen Durchblick 🙂

    • Hallo Fabienne

      Für einen Verein benötigt man nur Gründungsmitglieder, Statuten und eine Gründungsversammlung. Im Prinzip können ein paar Leute in einem Gasthof spontan Statuten auf eine Serviette kritzeln und auf die Vereinsgründung zuprosten. Und schon gibt es einen neuen Verein. So einfach ist das in der Schweiz.

      Sobald ihr ein Lokal mietet und oder grössere Ausgaben plant, solltet ihr eine einfache Finanzplanung machen, damit es finanziell aufgeht.

      Viele Grüsse
      Webling

  23. Hallo,

    Wir sind einige Studenten und wollen einen Verein Gründen, welcher für Kinder in armen Ländern unterstützen soll.
    Die Frage ist, ab wann ist man offiziel ein Verein? Muss man bei der Gemeinde oder irgendwo noch Papierkramm erledigen?

    Freundliche Grüsse

    • Guten Tag

      In der Schweiz ist das Gründen von Vereinen wirklich einfach. Man benötigt nur einige Mitglieder, Statuten und eine Gründungsversammlung wo man beschliesst, einen Verein zu gründen. Dann ist das offiziell ein Verein, es ist wirklich so einfach.

  24. Guten Tag

    Wir sind ein kleiner Gamer-Netzwerk, dass regelmässig Treffen und Partys plant.
    Da wir immer wieder Ausgaben haben (Teamspeak, Server, Strom, Netzwerk etc) würden wir gerne einen Verein gründen um die Kosten richtig zu verteilen (Mitgliederbeitrag)

    Nun haben wir das Problem, wir sind ein Schweizer, zwei Deutsche und einen Österreicher.
    Können wir in der Schweiz trotzdem einen Verein gründen? Oder müssen wir auf etwas spezielles achten?

    • Guten Tag Andreas

      Ihr könnt in der Schweiz einen Verein gründen, solange der Vereine eine schweizer Adresse hat. Mit einem schweizer Mitglied ist dies möglich, der Sitz des Vereins ist dann am Wohnort des Vereins.

      Da ein solches Gamer-Netzwerk vermutlich nicht ewig hält, weil sich in der Lebenssituation der Mitglieder Veränderungen ergeben, würde ich die Auflösung des Vereins in den Statuten regeln: Welche Mehrheit ist notwendig um die Auflösung zu beschliessen, wer übernimmt die noch laufenden Kosten, wer bekommt das übrige Geld usw.
      Dann würde ich noch den Gerichtsstand festlegen, weil die Rechslage bei Streitigkeiten sonst deutlich komplexer wird.

  25. Guten Tag

    Wir haben vor kurzen einen Verein gegründet, um Musik zu machen. Jetzt hat jemand eingebracht, dass die ganzen Wahlen des Vorstands ungültig sind, da keine Traktanden für die Gründungssitzung verschickt worden sind. Ich weiss, dass bei Mitgliederversammlungen Traktanden frühzeitig verschickt werden müssen, aber ob für eine Gründungsversammlung dies auch notwendig ist, finde ich nirgends. Muss dafür jetzt wirklich eine ausserordentliche Mitgliederversammlung gemacht werden, nur um über das Abzustimmen was schon EINSTIMMIG abgestummen wurde?
    Finde ich eher unlogisch :/

    • Guten Tag Hannah

      Euer Verein ist keine Ausnahme, da in Vereinen selten Juristen am Werk sind, werden formelle Vorschriften häufig nicht ganz eingehalten. Das heisst, dass ein unzufriedenes Vereinsmitglied innerhalb einer Frist gegen den Entscheid klagen kann. Nimmt kein Vereinsmitglied diese Mühen auf sich, ist der Entscheid trotzdem gültig (seltene Spezialfälle ausgenommen). Ausserdem können Mitglieder, die einem Entscheid zugestimmt haben, nicht gegen den Entscheid klagen.

      In der Literatur habe ich keine speziellen Bestimmungen für die Traktanden der Gründungsversammlung gefunden. Vermutlich werden die Bestimmungen über die Mitgliederversammlung analog angewendet.

      Wie du sagst, es ist unlogisch, dass man nochmals eine Mitgliederversammlung machen müsste, daher könnt ihr darauf verzichten, sofern nicht ein Mitglied dagegen Einspruch erhebt. Bei der nächsten Mitgliederversammlung verschickt ihr einfach Traktanden.

  26. Hallo Zusammen
    Ist es Zwingend, dass ein Verein Mitgliederbeiträge erhebt – ist es auch möglich, einen Verein basierend auf einer Grundspende zu gründen? Das heisst z.B. ein Verein anstelle einer Stiftung zu gründen – denn bei einer Stiftung gibt es Auflagen, welche viel Definitionsaufwand und Kosten zur Gründung verlangen.

    • Guten Tag Manfred

      Es ist möglich, bei einem Verein keine Mitgliederbeiträge zu verlangen. Der Verein kann aufgrund einer Grundspende entstehen oder andere Finanzquellen wie Spenden oder Veranstaltungen haben.

      Der Unterschied zwischen einem Verein und einer Stiftung ist, dass der Verein eine Vereinigung von Mitgliedern ist, eine Stiftung ist ein verselbständigtes Vermögen. In einem Verein können die Mitglieder über das Vermögen des Vereins verfügen, neue Vorstandsmitglieder wählen, die Aktivitäten des Vereins neu bestimmen usw. Bei einer Stiftung ist dies alles in der Stiftungsurkunde festgelegt und die Leitung der Stiftung ist an die Stiftungsurkunde gebunden.

  27. Bei unsere Gemeinde sind einzig verfügbare Sporthallen mietbar wenn die ein Verein mietet. Da ich aber ein Fitness Träiner bin und dort wochentliche Kurse anbieten wollte wäre es richtig das ich ein Verein mit meinen Partner gründen würde? Die Kurskosten waren dann als Entlohnung für den Träiner. Oder ist es dann ein gewinnorientierentes Einzel Unternehmen der anders registriert werden soll? Bin mir unsicher. Besten Dank in Voraus!

    • Guten Tag Galina

      Das Vorhaben klingt nach einem gewinnorientierten Unternehmen, die richtige Rechtsform wäre eine GmbH oder ein Einzelunternehmen. Eventuell kommt man mit einem Verein durch, es ist aber in der Grauzone.

      Die Gemeinde finanziert die Halle weitgehend durch Steuergelder und will die Halle an Vereine vermieten. In den Vereinen wird viel freiwillige Arbeit gratis geleistet. Vermutlich will die Gemeinde diese Arbeit gezielt unterstützen und vermietet die Halle an solche Organisationen. Das beste ist, mit der Gemeinde das Gespräch zu suchen, vielleicht hat es noch freie Kapazität, welche die Gemeinde gerne vermietet.

      Viele Grüsse
      Webling

  28. Hallo,
    ist es nach Schweizer Recht möglich, wenn drei Deutsche und ein Franzose einen Schweizer! Verein gründen und betreiben ohne das es eine Adresse in der Schweiz gibt? Als Vereinsadresse für den Schriftverkehr wird die Wohnadresse des Präsidenten in Deutschland angegeben, auch die Adressen der anderen Vorstandsmitglieder sind allesamt in Deutschland bzw. in Frankreich – bei 5 Personen im Vorstand hat niemand eine Adresse in der Schweiz. Der Verein richtet Veranstaltungen mit Eintritt mitten in Deutschland aus – nicht in der Schweiz oder im Schweizer Grenzgebiet.
    Welche Schweizer Stelle ist ggfs. dafür zuständig?

    • Guten Tag Nalina

      Ein schweizer Verein benötigt eine Adresse in der Schweiz. Es macht auch wenig Sinn, einen Verein in der Schweiz zu haben, wenn es keinerlei Bezug zur Schweiz gibt.
      Eventuell gibt es die Möglichkeit einen Briefkasten-Verein (wie eine Briefkastenfirma) zu gründen. Damit haben wir jedoch keine Erfahrung.

      Viele Grüsse
      Webling

    • Hallo Nalina,

      seid ihr weiter gekommen? Wir haben ähnliches vor, vllt. können wir uns austauschen? Du kannst mich direkt über mail at rixpack.de erreichen.

  29. Hallo,
    Ich und sieben andere Freunde von mir würden gerne einen Verein gründen, damit wir so eine Halle in der Nähe mieten könnten, um dort Basketball zu spielen. Wir sind jedoch alle minderjährig und haben so gut wie keinerlei Ahnung von Kosten, und wie der Mitgliederbeitrag dann gebraucht würde, wie zum Beispiel als Lohn für einen Trainer. Könnten wir als Minderjährige so einen Verein gründen? Besten Dank im Voraus!

    • Hallo Ismael

      Um einen Verein zu gründen, muss man volljährig sein oder die Zustimmung der Eltern einholen. Für die meisten Verträge wie Hallenmiete, Kontoeröffnung usw. wird ebenfalls die Unterschrift der Eltern benötigt.
      Bevor Ihr einen Verein gründet, solltet ihr ein genaues Budget aufstellen, mit allen Ausgaben wie z.B. Hallenmiete, Löhne der Trainer, Portokosten, Unvorhergesehenes und was sonst noch Geld kostet. Manche Ausgaben kennt man nicht genau, dann muss man schätzen. Schätzt die Ausgaben lieber zu hoch als zu tief, dann vermeidet ihr unangenehme Überraschungen.
      Wenn ihr die Ausgaben kennt(beispielsweise 10’000 pro Jahr), könnt ihr die nötigen Mitgliederbeiträge berechnen. Bei 10’000 Ausgaben pro Jahr und 10 Mitgliedern wäre der Mitgliederbeitrag 1000 pro Mitglied und Jahr. Bei weniger Ausgaben oder mehr Mitgliedern sinkt der Mitgliederbeitrag natürlich. Bei mehr Ausgaben oder weniger Mitgliedern steigt er.

      Ich wünsche euch viel Erfolg!

  30. Hallo,
    Wir haben schon lange ein Verein in der Schweiz und nun möchten wir ein Filiale in Deutschland eröffnen. Ist es möglich? Welche Wege müssen wir folgen?

    Lg

    • Guten Tag Rasko

      Vielen Dank für deine Frage. Der einfachste Weg ist wohl, in Deutschland einen eigenen Verein zu gründen. Dieser ist dann ein eigenständiger Verein, der die gleichen Ziele verfolgt, wie der Verein in der Schweiz. Wir kennen uns mit der Vereinsgründung in Deutschland leider noch nicht gut aus, diese Seite ist sicher ein guter Einstieg dazu: http://www.vereinsknowhow.de/kurzinfos/leitfaden.htm

      Viele Grüsse Webling

  31. Hallo
    Ich möchte gerne eine Verein gründen, die Geld für Projekte für Gemeinde in Süd Afrika sammelt.
    Ich habe zwei Frage:
    Wie viele Personen benötig mindestens der Vorstand ? 2 oder 3?
    Wie viele Personen benötig mindestens die Gründungsversammlung? Jemand hat mir gesagt das doppelt vom Vorstand, dann wäre 4 oder 6? Sollen immer ungleich Personen im Generalversammlung (um eine Stimmung nicht 50% von die Stimme zu haben?)

    Vielen Dank im Voraus.

    • Guten Tag Andy

      Um einen Verein zu gründen, benötigt man 2 Personen. Für den Vorstand gibt es keine gesetztliche Regelung, theoretisch könnte eine einzelne Person der Vorstand des Vereins sein.
      Es macht jedoch Sinn, mehr als eine Person im Vorstand zu haben, so schauen sich die Vorstände gegenseitig auf die Finger und können dieVorstandsarbeit auf mehrere Schultern verteilen. Auch ist der Verein besser abgesichert, falls ein Vorstand verunfallt oder erkrankt.
      Es wäre mir nicht bekannt, dass man mehr als zwei Personen für die Gründungsversammlung benötigt, auch steht dazu nichts im Gesetz. In der Gründungsversammlung sollte es keine grossen Meinungsunterschiede geben, so dass es keine Rolle spielt ob eine gerade oder ungerade Zahl Personen anwesend ist.
      Für die Entscheidungen an der Generalversammlung wird in den Statuten häufig bestimmt, dass der Vereinspräsident entscheidet, falls es gleich viele Ja- und Neinstimmen gibt.

      Viele Grüsse Webling

  32. Guten Tag,
    ich möchte einen Verein gründen, der Vorstand besteht aus 2 Personen.
    Mitlieder sind ca. 4 Personen.
    Meine Frage muss ich jedes Jahr eine Mitgliederversammlung abhalten auch wenn es keine Änderungen gibt und das schriflich festhalten?
    Muss die Statuten immer 2 Unterschriften haben?
    Vielen Dank

    • Guten Tag Marcel

      Normalerweise wird jedes Jahr eine Mitgliederversammlung abgehalten. Zum Beispiel wird der Vorstand gewählt, die Jahresrechnung und der Jahresbericht abgenommen, dem Budget zugestimmt und der Vorstand holt das ok für grössere Projekte ein. Daher ist es sicher sinnvoll, jedes Jahr eine Mitgliederversammlung abzuhalten.
      Vermutlich könnte man eine Konstruktion machen, dass nur alle 2 oder 3 Jahre eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfindet und der Vorstand auf diese Zeit gewählt wird. Meiner Meinung nach ist dies nicht sinnvoll, bei 4 Personen kann man sich kurz treffen und die Mitgliederversammlung machen. Wenn man schnell ist, ist das in einer halben Stunde erledigt.

      Die Statuten müssen von einem unterschriftsberechtigten Vorstandsmitglied unterzeichnet werden. Ausser die Statuten bestimmen, dass immer mehr als ein Vorstand unterschreiben muss, dann sind es so viele wie die Statuten bestimmen. Mehr dazu auf http://www.vereinsverwaltung.ch/wer-unterzeichnet-protokoll-und-statuten/

  33. Guten Tag,
    was für Anforderungen muss man erfüllen um einen Fussballverein zu gründen?
    Habt Ihr hiervon eine kurze Zusammenfassung mit allen wichtigen Kriterien?

    Besten Dank für Ihre Kenntnisnahme,

    • Guten Tag Eduard

      Einen Fussballverein gründet man wie jeden anderen Verein. Dafür benötigt man Mitglieder, Statuten und eine Gründungsversammlung. Nachher hat man den Verein, das ist der einfache Teil. Hier steht wie das geht.
      Nachher muss man Infrastruktur und Personal haben, zum Beispiel Fussbälle, Plätze, Trainer, vielleicht einen Platz in einer Liga usw. Für die Plätze oder Halle muss man bei der Gemeinde oder einem Besitzer eines Platzes fragen, wie man den bekommt. Vielleicht soll der Verein in einen Verband aufgenommen werden, dieser Verband hat Anforderungen für den Beitritt des Vereins usw.

      Wir wünschen euch viel Erfolg
      Webling

  34. hallo lieber webling
    7 freunde und ich veranstalten nun schon zum 3. mal ein kleines openair auf unserem hinterhof/parkplatz.
    wir wollen für die legale getränkeabgabe und für die solidarische haftung- falls einem musiker ein schwinwerfer auf den kopf fällt o.ä. – einen verein gründen.
    die frage ist nun: kann das vereinslokal unser gemietetes haus sein?
    muss man ein fixes vereinslokal haben?

    vielen dank für die antwort!
    beste grüsse momo

    • Guten Tag Momo

      Vielen Dank für deine Frage. Ein Verein benötigt kein Vereinslokal, nur eine Postadresse, diese kann die Postadresse des Präsidenten oder eines anderen Vorstandsmitglieds sein.

      Viele Grüsse
      Webling

  35. Hallo webling
    Ich und bis jetzt zwei Freundinen, würden gerne einen Verein gründen, für Menschen die hier in der Schweiz am Existenzminimum leben und sich keine Ferien leisten können. Das ganze sollte mit Spendengeldern finanziert werden. Was müssen wir beachten und wo fangen wir am besten an? So wie ich gelesen habe müssen wir uns nicht in das Handelsregister eintragen. Und wie sieht es mit den Steuern im Kanton Zürich aus?
    Für Deinen Antwort möchte ich mich jetzt schon recht herzlich bedanken.
    Liebe Grüsse
    Sandy

    • Hallo Sandy

      Vielen Dank für euer Engagement. Soweit ich es verstehe, der geplante Verein folgendermassen: Jemand spendet euch Geld, ihr nehmt das Geld und ermöglicht Menschen mit wenig Geld Ferien, vermutlich an einem schönen Ort. Dafür benötigt ihr:

      • Spenden
      • Menschen mit wenig Geld, die euer Angebot annehmen möchten

      Angenommen, ihr wollt im 2017 etwa 5 Haushalte/Familien für die Ferien unterstützen. Wie sollen diese Ferien aussehen? Sind es Strandferien auf den Malediven oder in einem gemeinützigen Feriendorf in den Alpen? Dann recherchiert ihr, wie viel Geld solche Ferien pro Person kosten, wie viel Menschen mit wenig Geld selbst beitragen können und was euer Anteil ist. Nehmen wir an, für einen Haushalt/eine Familie kostet das 2’000 Franken. Rechnet das mal 5, dann ergibt das 10’000 Franken in Spenden, die zusammenkommen müssen.
      Ich vermute, dass die Spendenbeschaffung die grösste Arbeit ist. Am besten fragt ihr bei einigen potenziellen Spendern nach, würden diese Geld geben und wenn ja, wie viel. Nachher könnt ihr etwa abschätzen, was es bedeutet, den gewünschten Betrag einzusammeln. Falls ihr beim Spendensammeln Ausgaben habt, müsst ihr für diese Ausgaben ebenfalls Spenden sammeln oder die Ausgaben selber bezahlen/spenden.
      Wenn ihr dies gemacht habt, ist der richtige Zeitpunkt beim Steueramt die Steuerbefreiung zu erreichen (mehr dazu unten), und nachher den Verein zu gründen. Dann sammelt ihr Spenden bis ihr genügend Geld zusammen habt. Nachher sucht ihr passende Leute mit wenig Geld, dafür würde ich bei lokalen Hilfsorganisationen und sozialen Institutionen nachfragen.

      Als gemeinnütziger Verein könnt ihr euch im Kanton Zürich von den Steuern befreien lassen: https://www.steueramt.zh.ch/internet/finanzdirektion/ksta/de/steuerfragen/steuerbefreite_institutionen.html . Ihr könnt die Unterlagen bei dem Steueramt vor der Vereinsgründung einreichen und erhaltet dann einen Vorbescheid ob der Verein so als steuerbefreit anerkannt ist. Falls es nicht beim ersten Versuch klappt, passt die Unterlagen und das Konzept des Vereins an, bis es passt.

  36. Guten Abend Webling

    Ein paar Kolleginnen und ich haben dieses Jahr einen Verein in Basel gegründet. Wir haben uns im Handelsregister eintragen lassen und haben die Gemeinnützigkeit beantragt.
    Glücklicherweise ist der Verein als gemeinnützig anerkannt und von der Steuer befreit worden.

    Trotz viel Recherche, haben wir zu folgenden Fragen leider noch keine klare Antwort finden können. Vielleicht könnt Ihr uns hier weiterhelfen? Zwecks Aufgaben- und Postenverteilung möchten wir klären ob ein Verein wie unserer, welcher im HR eingetragen ist:

    – Mitglieder haben muss? Wenn ja, wie viele?
    – Gelten die Vorstandsmitglieder in diesem Fall als Mitglieder? Oder werden Mitglieder benötigt, welche nicht im Vorstand sind?

    Bisher bestand der Verein aus 4 Vorstandsmitglieder und 1 Mitglied. Wir würden unser Mitglied gerne in den Vorstand holen. Dürfen wir das? Oder gibt es Bestimmungen welche uns zwingen eine bestimmte Anzahl „regulärer“ Mitglieder zu haben?

    Ich bedanke mich im Voraus für Eure Zeit und verbleibe mit freundlichen Grüssen
    Daniela

    • Guten Tag Daniela

      Vielen Dank für deine Frage. Die Vorstandsmitglieder sind gleichzeitig Mitglieder des Vereins, ein Verein benötigt keine Mitglieder die nicht im Vorstand sind. Das heisst, alle Mitglieder können im Vorstand sein und ihr könnt das normale Mitglied in den Vorstand holen.

      Viele Grüsse
      Webling

  37. Guten Tag

    Mit Freunden zusammen haben wir einen Verein gegründet. Es geht dabei um Tierschutz, das heisst wir sammeln unter anderem Spenden und helfen damit Strassentieren in der Türkei. Der Vereinsvorstand sind alles deutsche Staatsbürger und der Verein ist auch in Deutschland eingetragen. Jedoch haben wir auch viele Schweizer, die uns helfen möchten, und möchten eigentlich gerne ein schweizer Bankkonto eröffnen, da bei Überweisung auf ein Deutsches Konto immer hohe Gebühren anfallen. Die Bank sagte jedoch, dass dies nur möglich ist, wenn der Verein in der Schweiz eingetragen ist. Geht das und wenn ja, wie? Oder haben wir noch eine andere Möglichkeit?

    Vielen Dank.

    • Guten Tag Nadine

      Vielen Dank für deine Frage. Ihr könnt auch als deutsche Staatsbürger einen Verein in der Schweiz gründen, dafür benötigt ihr allerdings eine Adresse für dein Verein in der Schweiz. Vielleicht kann euch ein besonders engagierter Unterstützer in der Schweiz weiterhelfen.
      Eine andere Möglichkeit wäre, Spenden per Paypal o.ä. zu akzeptieren. Damit fallen Gebühren im tiefen einstelligen Prozentbereich an.

      Viele Grüsse
      Webling

    • Seit vielen Jahren ist es schon möglich mittels der kostenlosen SEPA-Überweisung Geldbeträge von der Schweiz nach Deutschland und umgekehrt zu überweisen. Unterschiede kann es allerdings bzgl. der Devisenkurse/Wechselgebühren geben. Da könnte ggf. ein Fremdwährungskonto bei Eurer Bank in Deutschland helfen oder ein neues Konto bei einer internationalen (online-)Bank.

  38. Unser Mutterverein EBB e. V in Deutschland, Europäischer Berufs- und Fachverband f. Biosens möchte nun, dass wir in der Schweiz unsere Buchhaltung und Bankgeschäfte inkl. STeuern, wenn entstehen, selberverwalten. Bis heute haben wir ein Eurobankkonto und eine CH-Franken Kasse und die ganze Buchhaltung und alle Geschäfte sind über Deutschland gelaufen. Neu soll die Buchhaltung ausgegliedert werden bereitserwähnt. und wir sollen die Bank und KassaGeschäfte eigenverantwortlich selbst verwalten und wenn nötig auch steuerlich abrechnen. Wir sollen, aber wie bis anhin unter der Kontrolle des Muttervereines stehen, es muss weiterhin alles bewilligt werden, wir nennen uns EBB REgion SChweiz, möchten unsere Arbeit die Biomeditation den Menschen näherbringen, wir nehmen an 2-3 Messen teil, und treffen uns zum Gegenseitigen behandeln und Informationsaustausch.
    Ist es nötig in der Schweiz einen Verein zu gründen? Wenn wir einen Verein gründen, ist der VErein EBB Schweiz eigenständig? Wie sieht es rechtlich aus? wir sind nicht gewinnstrebend, MWST-Pflicht?
    Herzlichen Dank für deine Auskunft
    Alles Liebe Luzia

    • Guten Tag Luzia

      Vermutlich könnte auch der Mutterverein in der Schweiz ein Bankkonto eröffnen usw. Ob dies machbar ist, müsst ihr mit der Bank eurer Wahl abklären, da kennen wir die Regeln der Banken zu wenig gut.
      Wenn ihr in der Schweiz einen Verein gründen wollt, ist der Verein in der Schweiz grundsätzlich eigenständig. Ihr könnt aber in die Statuten einfügen, dass der Verein Weisungen des Muttervereins aus Deutschland folge leisten muss. Wenn ihr dies wollt, schreibt ihr in die Statuten am besten ein Vorgehen im Stil von: Der Verein Schweiz teilt dem Verein Deutschland alle Beschlüsse mit, der Verein Deutschland kann den Beschluss innerhalb von 10 Tagen wieder aufheben oder ähnlich.

      Mehrwertsteuerpflichtig seid ihr in der Schweiz ab einem Umsatz von 100’000 Franken, dafür spielt es meines wissens keine Rolle ob ihr gewinnstrebig seid oder nicht. Möglicherweise sind einige eurer Leistungen nicht mehrwertsteuerpflichtig, das klärt ihr am besten mit einem Treuhänder ab, falls der Umsatz in der Region von 100’000 Franken ist.
      Grundsätzlich sind alle Vereine steuerpflichtig, gemeinnützige Vereine können sich von der Steuer befreien lassen. Wie dies genau funktioniert, schaut ihr am besten auf der Webseite des kantonalen Steueramtes nach.

      Viele Grüsse
      Webling

  39. Liebe Menschen von Webling
    Wir sind ein Schweizerverein mit dem Zweck der Flüchtlingshilfe in Griechenland. Wir haben Anfang des Jahres eine „Greek Branch“ unseres Vereins gegründet, zusammen mit unserem griechischen Anwalt vor Ort. Zugrunde lag die Annahme, dass wir diese brauchen, um unsere Volunteers registrieren lassen zu können und für gewisse Aufgaben vor Ort besser handlungsfähig zu sein. Unterdessen haben wir diesbezüglich widersprüchliche Informationen, ob das wirklich nötig war.

    Unsere Fragen:

    –Wozu braucht man als Schweizer Verein eine griechische Zweigstelle, um vor Ort voll handlungsfähig zu sein? Wir müssen in erster Linie: Liegenschaften mieten, Projektleiterinnen anstellen und bezahlen, Volunteers registrieren können.
    –In welchem Verhältnis steht die griechische Zweigstelle zum Schweizer Verein?
    –Wie muss diese griechische Branch Gremien- und funktionsbezogen minimal besetzt sein? Brauchen wir einen Vorstand für die Branch? Wie – falls ja – wäre dieser Vorstand mit dem Schweizer Vorstand strukturell verlinkt? Mit welchen Rechten / Pflichten wäre er ausgestattet?
    –Untersteht die griechische Zweigstelle Schweizer Recht? Oder griechischem?

    Ganz herzlichen Dank für Eure Antwort und auch generell für dieses grandiose Portal!
    Simone

    • Guten Tag Simone

      Vielen Dank für dein Engagement! Die Fragen beziehen sich zum Teil auf griechisches Recht, bzw auf das Verhältnis zwischen schweizer Recht und griechischem Recht. Leider haben wir keine Ahnung wie Vereine in Griechenland geregelt sind, daher können wir die Fragen nicht wirklich beantworten.

      – In dieser Frage ist vermutlich das griechische Recht massgebend, bzw das anwendbare Recht könnte nach dem internationalen Privatrecht bestimmt werden. Wir haben keine Erfahrung in dieser Art Problem.
      – In welchem Verhältnis die griechische Zweigstelle zum schweizer Verein ist, entscheidet sich vermutlich nach den Regelungen, die für den griechischen Verein getroffen wurden und nach dem griechischen Recht. In der Schweiz könnte man in den Statuten einiges zum Verhältnis festlegen.
      – Was die Mindesbesetzung ist, entscheidet sich wieder nach griechischem Recht. Eventuell kann in Statuten o.ä. festgelegt werden, was vom schweizer Verein / schweizer Vorstand entschieden wird. Da müsste man wiederum jemanden fragen, der sich mit dem griechischen Vereinsrecht auskennt.
      – Die griechische Zweigstelle untersteht ziemlich dem griechischen Recht, es wäre eine ehrer spezielle Konstellation, wenn da schweizer Recht anwendbar wäre.

      Viele Grüsse
      Webling

  40. Guten Tag,

    kann ein Verein Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft sein ohne dass er im Handelsregister eingetragen ist? Der Verein würde sich neben seiner normalen Vereinstätigkeit in der Kapitalgesellschaft nicht weiter engagieren, gegebenenfalls würde er eine Dividende erhalten.

    Vielen Dank für die Hilfe:)

    • Guten Tag Stefan

      Ein Verein kann grundsätzlich Anteile einer Kapitalgesellschaft halten, was ein Gesellschafterstatus anbelangt müsste man die betreffende Kaptialgesellschaft anschauen. Wie immer wenn es möglicherweise um viel Geld und komplexe Verhältnisse mit offenen Fragen geht, empfehle ich, dass Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen und mit diesem die Details erarbeiten.

      Viele Grüsse
      Webling

      • Guten Tag und vielen Dank für die schnelle Antwort:)

        Wer wäre so ein Spezialist, ein Rechtsanwalt oder ein Treuhandbüro? Wenn ihr keinen empfehlen könnt, wonach sollte ich am besten googeln?

        Viele Grüsse
        Stefan

        • Ich würde nach einem Anwalt für Gesellschaftsrecht googeln. Der kann vermutlich am besten Auskunft geben.

          Viele Grüsse
          Webling

  41. Hallo aus Österreich!

    Ich habe hier in Österreich einen Verein mit dem ich Konzerte organisiere.
    Der Verein ist nicht gemeinnützig, sondern gewinnorientiert.
    Ich veranstalte die Konzerte für eine Firma, die ihren Firmensitz in der Schweiz hat.
    Das sind einmal die Fakten zu unserem Verein.

    Ich möchte nun den Verein, den ich zusammen mit meinem Sohn führe, der in der Schweiz lebt und studiert, in die Schweiz verlegen. Maien Sohn hat die B Aufenthaltsbewilligung und ab 2018 die C.

    Meine Fragen:
    Können wie als Österreicher einen Verein in der Schweiz gründen?
    Darf er gewinnorientiert sein?
    Gibt es die Körperschaftssteuer und wie hoh ist sie?
    Kann der Vereinssitz in der Schweiz ident mit der Wohnadresse meines Sohnes sein?
    Wäre eine andere Geschäftsform sinnvoller?
    Kann ich die Umsatzsteuer für in Österreich erbrachte Leistungen zurückfordern?
    Kann mein Sohn den Gewinn abschöpfen und in der Schweiz versteuern? Wie hoh ist die Gewinnsteuer?

    Liebe Grüße und herzlichen Dank, Elvira

    • Guten Tag Elvira

      Vielen Dank für deine Fragen.

      – Man kann in der Schweiz auch als Österreicher einen Verein gründen, solange man in der Schweiz eine Adresse hat.
      – Ein Verein ist grundsätzlich nicht gewinnorientiert. Es gibt gewisse Ausnahmen, aber für eine gewinnorientiertes Unternehmen sind Einzelfirma und GmbH besser geeignet.
      – Es gibt in der Schweiz eine Körperschaftssteuer, die Höhe ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich
      – Der Verein kann seinen Sitz an der Wohnadresse deines Sohnes haben.
      – Ich würde sicher die Geschäftsformen der Einzelfirma und GmbH noch genauer anschauen. Was sinnvoll ist, hängt vom Umsatz, Risiko usw ab. Am besten lassen Sie sich von einem Spezialisten beraten.
      – Umsatzssteuer ist ein Gebiet, wo wir uns nicht so gut auskennen.
      – Wir sind keine Steuerexperten, daher können wir dazu nicht mehr sagen.

      Viele Grüsse
      Webling

  42. Ich habe eine Frage. Ich wollte meinen Verein im Handelsregister eintragen lassen.
    Im Handelsregisteramt wurde mir dann mitgeteilt, dass der Verein gar nicht eintragungsfähig ist.

    Der Verein hat folgenden Zweck: Erwerb und Erhalt von Immobilien im In- und Ausland

    Was ist daran falsch, dass der Verein nicht eingetragen werden kann. Es wird kein Gewinnerzielungsabsicht verfolgt, sondern einfach nur Erhaltung von erhaltungswertigen Immobilien gemacht.

    • Guten Tag

      So genau kann ich das nicht beantworten, weil ich nicht weiss aus welchem Grund der Verein nicht eintragungsfähig ist. Es wäre hilfreich, die Begründung des Handelsregisteramtes zu kennen.

      Viele Grüsse
      Webling

  43. Guten Tag

    Ich möchte eine kleine Kita im Raum Zürich eröffnen. Trägerschaft der Kita soll ein Verein sein. Der Verein arbeitet gemeinnützig und nicht gewinnorientiert. Die Kita bringt diverse Fixkosten mit sich (Personalkosten, Miete, Versicherungen) und Variable Kosten (z.B. Betriebsaufwand). Die Kita finanziert sich über Tagessätze, die von den Eltern entrichtet werden. In den Tagessätzen sind alle anteiligen Kosten für Betreuung, Räumlichkeiten, Essen, Material etc. enthalten. Muss ich unseren Verein ins Handelsregister eintragen lassen? Wenn ja, welche Kosten sind damit verbunden?

    Herzlichen Dank für die Rückmeldung

  44. Hallo
    Wie gründen einen Verein der später eine Kinder- und Jugendtheatergruppe organisieren soll. Die teilnehmenden Kinder sollen nich jedes mal Mitglied werden müssen, der Verein soll nur dazu dienen die Gruppe zu organisieren. Die Mitglieder sind dann wir Erwachsenen die, die Gruppe leiten. Meine Frage ist jetzt 1. ist dies so zulässig und 2. ist es möglich einen Verein zu gründen der (zur Zeit) nur aus Vostandsmitgliedern besteht. Somit würde die GV auch nur aus Vorstandsmitgliedern bestehn. Ist dies zulässig?

    Liebe Grüsse
    S

    • Guten Tag

      Vielen Dank für deine Fragen. Ein Verein darf Leute anstellen, auch Mitglieder. Ein Verein ist ein normaler Arbeitgeber, er schliesst einen Arbeitsvertrag ab, bezahlt Sozialabgaben, stellt einen Lohnausweis aus usw. Wir empfehlen in den Statuten festzuhalten, dass der Verein jemanden anstellt und wer den Vertrag schliesst / über die Anstellung entscheidet. Normalerweise wird dies der Vorstand sein.

      Die überschüssigen Einnahmen können erst mal als Reserven im Vereinsvermögen behalten werden Geld für grössere Anschaffungen / schlechte Zeiten in der Kasse zu haben. Sobald die Reserven zu gross werden, kann man die Eintrittspreise reduzieren, ein grosses Fest veranstalten o.ä. Wenn zu viel Geld vorhanden ist, hat meistens jemand eine Idee, was man damit machen kann.

      Viele Grüsse
      Webling

  45. Grüezi
    Wir haben einen Verein mit einem Gnadenhof.
    Ich habe die Frage, ob man sich einen Lohn auszahlen darf, wenn man im Vorstand (Präsident) ist. Kann man dann auch vom Verein angestellt und entlöhnt werden zB für ein Projekt, Tierpflege, Bildung der Öffentlichkeit,… Wo finde ich dieses Thema im Vereinsrecht?
    Herzlichen Dank!
    A.B.

  46. Grüezi

    Wir (drei Jugendliche) würden gerne eine Art Verein gründen. Leider wissen wir nicht genau ob ein Verein überhaupt das Richtige für uns ist und ob es denn nicht auch ohne Verein geht.
    Deswegen haben wir nun einige Fragen:

    1) Dieser Verein sollte von uns als Vorstand geführt werden und da beginnt schon das erste Problem, da der Vorstand eigentlich durch die Versammlung gewählt wird. Ist es nicht möglich, dass wir an der Gründungsversammlung uns als Vorstand wählen und das bis zur Auflösung des Vereins?

    2) Können wir ohne Verein die Möglichkeit anbieten sich bei uns als Mitglied anzumelden?

    3) Dürften wir falls Frage zwei zutrifft von diesen Mitgliedern auch einen Mitgliederbeitrag verlangen?

    4) Angenommen wir gründen einen Verein und erstellen ein Anmeldeformular um sich bei uns anzumelden. Müssen diese Daten im Anmeldeformular dann speziell gesichert werden? Falls dann doch etwas passiert haftet dann auch die Vereinskasse?

    5) Können wir bei Veranstaltungen Dinge verkaufen und dieses Geld der Vereinskasse zugutekommen?

    6) Müssen wir als Minderjährige etwas Besonderes beachten bei der Vereinsgründung, Mitgliederbeiträge usw.?

    7) Müssen Mitglieder eines Vereins ohne Stimmrecht auch zu Versammlungen kommen? Müssen diese dann auch unter Angabe der Traktanden eingeladen werden?

    Vielen Dank, dass sie sich Zeit nehmen uns zu helfen.

    Freundliche Grüsse

    • Guten Tag

      Vielen Dank für deine Fragen.

      zu 1) Es ist nicht möglich und sinnvoll, dies zu machen. Möglicherweise habt ihr eines Tages andere Interessenund andere wollen den Verein übernehmen, dann sollte man einen anderen Vorstand wählen können. Die Mitbestimmung der Mitglieder ist in Vereinen ein zentrales Element, wenn dies nicht gewünscht ist, ist eine andere Rechtsform vermutlich besser.

      zu 2) Grundsätzlich ist das möglich, das wäre dann ein Vertrag, wo man die Rechte von euch und des „Mitglieds“ genau regeln sollte. Man kann sich das vorstellen, wie wenn jemand bei einem Fitnesscenter ein Abo löst.

      zu 3) Es ist dann kein Mitgliedervertrag, sondern eine Art Gebühr.

      zu 4) Normalerweise haftet die Vereinskasse immer, die wichtige Frage ist eher ob Ihr persönlich haftet. Dies ist grundsätzlich der Fall, wenn jemand vorsätzlich oder fahrlässig irgendwelche Pflichten verletzt. Die Anmeldeformulare sind normalerweise keine speziell geheimen oder Dokumente, die um jeden Preis erhalten werden müssen (ausser ihr erhebt besondere Daten). Häufig laufen Anmeldungen auch per E-Mail oder Webseite.

      zu 5) Ja, das ist möglich

      zu 6) Minderjährige benötigen die Zustimmung der Eltern.

      zu 7) Man kann in Vereinen viel regeln, wenn man unbedingt will. Wie bereits oben erwähnt, würde ich empfehlen einen normalen Verein mit normalen Mitgliedern zu gründen. Wenn die Mitglieder euch abwählen und aus dem Verein ausschliessen, habt ihr vermutlich weit vorher etwas falsch gemacht.

      Viele Grüsse
      Webling

      • Guten Tag

        Vorneweg einmal vielen Dank für die Antwort.
        Zu Frage 7 hatten wir einfach die Idee eine Mitgliederart zu machen bei der Personen dazugehören die selber gar nicht an die Versammlungen wollen und dafür kein Stimmrecht haben. Sozusagen, dass sie „freigestellt“ sind. Deshalb auch die Frage wegen der Einladung.

        Freundliche Grüsse

        • Guten Tag

          Die Mitglieder müssen gar nicht an die Versammlungen und es ist nicht häufig, dass mehr als ein Drittel der Mitglieder bei einer Generalversammlung auftauchen. Die Mitglieder sind also nicht verpflichtet an einer Versammlung teilzunehmen und machen das häufig auch nicht. Wenn ihr wollt, könnt ihr in den Statuten festlegen, dass die Einladungen per E-Mail rausgehen, dann ist der Aufwand recht gering um ein paar zusätzliche Einladungen rauszuschicken.

          Viele Grüsse
          Webling

          • Guten Tag

            Bedeutet das, dass auch Mitglieder ohne Stimmrecht eingeladen werden müssen?

            Freundliche Grüsse
            Bob

          • Guten Tag Bob

            Ich kann das nicht mit 100% Sicherheit sagen. Meine Einschätzung ist, dass sie eingeladen werden müssen, wenn dazu nichts in den Statuten steht.

            Viele Grüsse
            Webling

  47. Guten Tag Webling

    Besten Dank erstmal für diese informative Seite.
    Ich gedenke zusammen mit meinem Freund einen Verein zu gründen. Wir haben keine eigenen Lokalitäten. Als Sitz würden wir gerne den Ort des Trainingsraumes wählen. Mein Freund wohnt in der Nähe. Ich wohne in einer anderen Gemeinde. Wenn das Administrative über mich gehen wird, können wir dann trotzdem die Adresse des Lokals angeben und nicht eine Privatadresse? Könnte man somit den Sitz und die Korrespondenz trennen? Wenn nicht, was passiert wenn jemand umzieht? Müsste man dann den Sitz anpassen?
    Vor allem auch, wenn der Vorstand sich ändern sollte. Was wäre zu beachten?

    Besten Dank im Voraus für Ihre Zeit und Hilfe.

    Freundliche Grüsse

    • Guten Tag

      Vielen Dank für deine Frage. Den Sitz des Vereins könnt ihr frei wählen, der Sitz ist jeweils eine Gemeinde in der Schweiz. Wenn kein Sitz gewählt wird, ist der Sitz automatisch am Ort der Verwaltung, zum Beispiel am Wohnort des Präsidenten.
      Für die Korrespondenz bietet die Post eine praktische Dienstleistung an, ihr könnte eine Vereinsadresse wählen und die Post leitet die Briefe an eine angegebene Adresse. Mehr dazu findest du hier: https://www.post.ch/de/privat/empfangen/empfangsort-bestimmen-privat/vereinsadresse .

      Viele Grüsse
      Webling

  48. Hoi Webling,

    ich habe ein Projekt in der Schweiz ins Leben gerufen das zum einen das Hobby Quad fahren und zum anderen benachteiligte Kinder (sei es geistig oder körperlich) mit einander verbindet. Wir wollen damit keinen Gewinn erzielen sondern rechtlich abgesichert sein. Weiter sind wir auf Spenden angewiesen für die es Spendenquittungen braucht, die wir auch ausstellen können müssen.

    Wie sieht es mit der Steuerrechtlichen Situation aus?
    Wie sollten die Statuten aussehen um auch bei der Post vergünstigte Tarife zu bekommen?

    Fragen über Fragen 🙂

    Das www ist voll mit Infos und Links usw. …..
    Es handelt sich hierbei um ein relativ sensibles Thema, wo ich einfach auf einem sicheren Fundament stehen möchte.

    Was für Tipps und Infos kannst Du mir hierzu geben.

    Besten Dank & Gruss
    André

  49. Hallo Webling,
    wir sind ein Kampfsportverein mit Gründungs-Protokoll und unterschriebenen Vereins-Statuten.
    In diesen Vereins-Statuten ist unter anderem auch der Verdienst des Präsidenten und des Vizepräsidenten (beides Instruktoren) für ihre Dienste festgelegt, aber auch der Privat-Unterricht an Schüler die Privat-Stunden buchen.
    Diese Privat-Stunden werden direkt dem Instruktor der die Privat-Stunden gibt entlöhnt.
    Die regulären Klassen-Trainings werden durch die Mitglieder-Beiträge abgerechnet, wobei die Instruktoren (Präsident / Vizepräsident – beides aber auch Vereinsmitglieder) dafür nur dann einen Lohn beziehen können wenn Ende Jahr nach allen Abzügen und allen Auslagen Geld dafür übrig bleibt.
    Mit den Mitglieder-Beiträge werden die Miete (Trainingsraum) und weitere Vereinsausgaben (wie Affiliationskosten, Equipment, Transport-/Reisen zu den Wettkämpfen etc.) bezahlt, das Geld das nach allen diesen Auslagen am Ende des Jahres übrig bleibt wird aufgeteilt und den Instruktoren ausbezahlt.
    Nun meine Frage ist es rechtlich korrekt dass die Privat-Stunden direkt dem Instruktor entlöhnt werden auch wenn der Instruktor ein Vereinsmitglied ist?
    Darf auch das Geld welches nach allen genannten Auslagen übrig bleibt dann den Instruktoren ausbezahlt werden? Somit wären der Präsident und Vizepräsident, neben dem dass sie Vereinsmitglieder sind, im Vorstand sind und den Verein leiten auch noch Angestellte vom Verein.

    Darf dies so gemacht werden, oder darf dies bei einem Verein nicht gemacht werden?

    Danke für ein Feedback dazu.

    freundliche Grüsse
    Steo

    • Guten Tag Steo

      Vielen Dank für deine Frage. Vieles in Vereinen ist den Vereinen selbst überlassen und kann recht frei geregelt werden. Meine Überlegungen dazu:

      – Wenn die Instruktoren für die Privatstunden direkt entlöhnt werden, sind sie vermutlich Einzelunternehmer, mit allen Pflichten (Steuern, evtl Buchhaltung, Sozialabgaben und Mehrwertsteuer), die dazugehören
      – Wenn die Instruktoren die Infrastruktur des Vereins für die Privatstunden benutzen, wäre eventuell ein Beitrag an die Infrastruktur angemessen
      – Ein Verein darf Angestellte haben, auch dürfen diese Angestellten im Vorstand bzw Präsident sein. Wichtig ist, dass der restliche Vorstand den Angestellten auf die Finger schaut, damit diese ihre Rollen als Angestellte und als Präsidenten sauber trennen und Interessenkonflikte gut lösen.
      – Wie das Verhältnis zwischen Verein und Instruktoren genau ist, wenn es sich um eine Mischung zwischen Gewinnbeteiligung und Lohn handelt, kann ich nicht genau sagen. Es sollte sicher abgeklärt werden, ob Sozialabgaben bezahlt werden müssen.

      So wie es tönt, handelt es sich um eine Art Unternehmen und der Gewinn wird Ende Jahr unter den Instruktoren aufgeteilt. Da wäre eine GmbH eventuell eine bessere Rechtsform als der Verein.

      Viele Grüsse
      Webling

  50. Grüezi Webling

    Wir sind an der Vereinsgründung. Nun ist die Frage aufgetaucht, ob wir den Mitgliederbeitrag gleich in die Statuten nehmen oder nicht.
    Folgender Hinweis würde in die Statuten neben den Arten (Aktiv, Passiv, etc.) niedergeschrieben werden:
    „Zurzeit beträgt der Mitgliederbeitrag CHF…… Die Festsetzung einer allfälligen Änderung der Mitgliederbeiträge obliegt der jährlich stattfindenden Generalversammlung.“

    Gemäss erhaltenen Infos, sei es bereits zu Gerichtsurteile gekommen, wo dies bemängelt wurde, dass der Mitgliederbeitrag nicht in der Statuten stand. Wisst ihr was davon?

    Und wenn wir den Betrag in die Statuten nehmen, müsste es jedesmal eine Statutenänderung geben, falls wir den Betrag ändern, oder?

    Besten Dank für die Infos und tolle Auflistung der gestellten Fragen. Ist sehr hilfreich.

    • Guten Tag

      Vielen Dank für deine Frage. Früher war es der Fall, dass Vereinsmitglieder mit dem ganzen Vermögen hafteten, ausser wenn in den Statuten ein Mitgliederbeitrag festgeschrieben war. Dies ist heute nicht mehr so. Trotzdem ist es nicht schlecht, über die Mitgliederbeitragsänderung jeweils abzustimmen. Und eine Statutenänderung ist ja nicht schlimm, das kann man durchaus alle paar Jahre machen.

      Viele Grüsse
      Webling

  51. Guten Tag
    Wir überlegen uns auf unserer Website die Möglichkeit anzubieten sich dort für unseren Verein anzumelden. Müssen die Daten die dann dort eingegeben werden von uns besonders geschützt werden? Es handelt sich hierbei um Vor- und Nachname, Geburtsdatum und E-Mail. Wir wollen unseren Verein so nicht in „Gefahr“ bringen.
    Freundlicher Grüssen
    Berndus

    • Guten Tag Berndus

      Vielen Dank für deine Frage. Aktuell ist Datenschutz ein grosses Thema, weil die EU mit der DSGVO die Schraube angezogen hat und strengere Regeln erlassen hat, die im Mai eingehalten werden müssen. Die Schweiz wird ähnliche Regeln erlassen (müssen), bis es soweit ist, wird es jedoch noch einige Zeit dauern.
      Die einfachste Absicherung ist, wenn das Mitglied bei der Anmeldung bestätigt, dass ihr eingegeben Daten machen dürft, was ihr wollt. Dabei sollt ihr möglichst alles beschreiben, was mit den Daten je passieren kann. Das gleiche sollte man in die Statuten aufnehmen.

      Viele Grüsse
      Webling

  52. Hallo!
    Wir überlegen, einen Verein zu gründen, um ein Mal im Jahr ein musikalisches OpenAir – also quasi ein Quartierfest – zu organisieren. Das Fest hat es schon mehrere Jahre in Folge gegeben. Jetzt möchten wir einen Verein gründen, um ein Konto zu eröffnen, womit wir Spenden sammeln können. Auch alle nachträglichen Einnahmen fliessen in die Organisation des Festes (rückwirkende Kostendeckung oder Reserve für das kommende Jahr).
    Da die Gäste keine Mitglieder werden sollen, würde es nur (ca. 10) Vorstandsmitglieder geben und vorerst keine andere Art an Mitgliedern. Ist das möglich (und sinnvoll)? Und ist es möglich, dass der Präsident des Vorstands nur einen Wohnsitz in Deutschland hat? Fast alle anderen Vorstandsmitglieder wohnen in Zürich.
    Vielen Dank im Voraus für die Antwort! Viele andere Fragen haben uns bereits sehr weitergeholfen!

    Viele Grüsse

    • Guten Tag

      Vielen Dank für deine Frage. Man kann einen Verein in der Schweiz gründen, wenn man eine Adresse in der Schweiz hat. Wenn der Präsident in Deutschland wohnt, müsste die Post z.B. an den Aktuar gehen. Es ist auch kein Problem, wenn es nur Vorstandmitglieder gibt. Vermutlich ist es jedoch nicht sinnvoll alle Mitglieder in den Vorstand aufzunehmen, denn ein Vorstand von 3-6 Mitgliedern funktioniert besser. Eine Sitzung mit 10 Personen ist meist mühsam und die meisten besprochenen Sachen betreffen nicht alle Anwesenden. Daher wäre es vermutlich sinnvoll, den Vorstand für das Administrative zu bilden und dann Arbeitsgruppen o.ä. für die Organisation zu machen.

      Viele Grüsse
      Webling

  53. Guten Tag Webling

    Darf der/die KassiererIn, die Person die auch Zugang zum E-Banking hat und alle Korrespondenzen mit der Bank führt, ihren Wohnsitz ausserhalb der Schweiz haben, beispielsweise in Deutschland? Auch wenn es ein Shweizer Verein ist?

    Herzlichen Dank für ihre Antwort.

    Freundliche Grüsse
    Natalie

    • Guten Tag Natalie

      Vielen Dank für deine Frage. Der Verein muss meines Wissens seinen Sitz und eine Adresse in der Schweiz haben. Es kann durchaus sein, dass der Kassier seinen Wohnsitz beispielsweise in Deutschland hat.

      Viele Grüsse
      Webling

  54. Guten Tag Webling
    Wir haben einen Verein gegründet und möchten folgendes fragen?
    Darf man in den Statuten schreiben , dass der Vorstand nicht abgewählt werden kann?
    Also das der Vorstand erst gewechsemt werden kann , wenn jemand draus geht ?
    Grüsse Fabian

    • Guten Tag Fabian

      Vielen Dank für deine Frage. Soweit ich weiss, ist das nicht möglich, hundert prozent sicher bin ich da jedoch nicht. Normalerweise macht es auch keinen Sinn, da die Interessen der Personen ändern und ein Vorstandsmitglied auch mal nicht mehr weitermachen will. Auch hat eine potenzielle Abwahl eine disziplinierende Wirkung auf Vorstandsmitglieder.

      Viele Grüsse
      Webling

  55. Guten Abend,
    ich möchte einen Verein im Tessin gründen und möchte wissen ob der Verein ein Sitz haben muss oder auch nur ein Postfach reicht?

    Vielen Dank,
    Natascha Fioretti

    • Guten Tag Natascha

      Vielen Dank für deine Frage. Soweit ich weiss, darf man den Sitz des Vereins innerhalb der Schweiz frei wählen. Ein Postfach sollte also reichen.

      Schau mal die Vereinsadresse bei der Post genauer an. Das ist eine spezielle Dienstleistung der Post, wo nur der Vereinsname und eine Postleistzahl angegeben wird. Am besten erkundigst du dich bei der Post danach. Zum Beispiel:

      Mein Verein
      8000 Zürich

  56. Wir möchten zu zweit einen Verein zu gründen.
    Kann der Verein danach weiterbestehen, wenn einer von uns austritt?

    • Guten Tag Petra

      Vielen Dank für deine Frage. Soweit ich weiss, kann ein Verein auch mit nur einem Mitglied weiterbestehen. Es kann jedoch sein, dass es Juristen gibt, die eine gegenteilige Auffassung vertreten. Allerdings macht ein Verein mit nur einem Mitglied nur Sinn, wenn man ihn benutzen möchte um nicht persönlich haften zu müssen. Die Idee eines Vereins ist jedoch , dass sich mehrere Leute zusammentun um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen.

      Viele Grüsse
      Webling

  57. hallo webling

    mit grossem Interesse habe ich die meisten dieser Anfragen und Deine Antworten dazu gelesen.
    Es fasziniert mich, wie Du antwortest und allen Mut machst.
    Ich habe ein Tessinerhaus geerbt. Hab begonnen darin aus einem sozialen Gedanken ein Bed and Breakfast eingerichtet. ein Freund fragte mich , ob ich nicht ein B&B einrichten könnte in diesem Haus und somit seine Frau Arbeit hätte , die aus Italien kommen möchte.
    Mich faszinierte der eine wie der andere Gedanke, zudem will ich das wunderschöne ehemalige Künstler-Haus nicht leer stehen lassen und auch andere Leute sollen sich darüber freuen können.
    vor einem halben Jahr habe ich nun einer Frau mit 2 Kindern die Chance gegeben, dort zu arbeiten , da es leider mit der Ehefrau nicht klappte. Die neue Frau war 100 prozentig krankgeschrieben und finanziell sozialabhängig. Die Arbeit hat ihr so viel Freude gemacht – und sie hat es wirklich auch gut gemacht – dass sie heute nur noch zu 40% krank geschrieben ist.
    Das heisst für Sie, dass sie zu den 30%, die sie heute bei mir arbeitet, noch einen Job für 20% dazu suchen muss. Natürlich ist das schon sehr schwierig. Doch glaube ich auch, dass diese Person es nicht schaffen wird, an 2 versch. Arbeitsplätzen zu arbeiten, dh. 2 versch. Arbeitgeberinnen, Aufgaben ausführen muss. Zudem Käme sie sicherlich auch in Clinch mit den Arbeitszeiten.
    Für mich heisst das eigentlich, dass ich sie entweder zu 60% anstelle oder sie auch verliere, nachdem ich sie seelisch aufgebaut habe und viel Zeit für die Arbeitseinführung investiert habe.
    Zudem glaube ich, dass diese Person in zB. einem Verkaufsladen „untergehen“könnte, da sie und ihre Leistung dort kaum mehr so geschätzt wird, wie in diesem kleinen Bereich, wie sie eigentlich die „Königin“ ist als Geästebetreuerin.
    Eigentlich eine Win-Win-Situation. Ausser dass ich die Einnahmen aus dem Bed and Breakfast noch nicht habe, um die Person zu 60% anzustellen.
    Das Ganze ist eigentlich ein soziales Projekt mit einem geschützten Arbeitsplatz.
    so dachte ich, dass ich Leute anschreiben könnte mit der Bitte um Spenden, um dieses soziale Projekt zu unterstützen. Wenigstens für 2-3 Jahre. Danach müsste das B&B selbsttragend werden.
    Heute machte mich Jemand aufmerksam, dass ich einen Verein gründen könnte, bei dem man die Spenden von den STeuern absetzen könne. Das würde die Schweizer mehr motivieren Geld zu spenden.

    Wie müsste ich das tun? Wie wird ein Verein steuerfrei?
    Können Sie mir Empfehlungen geben, ob dies einfacher im Kanton Zürich oder im Kanton Tessin ist?

    sorry, wurde etwas lang. Vielen dank für Deine Antwort und ich bin gespannt darauf
    Iris
    (www.casaleone.ch -> alle sind herzlichst eingeladen bei uns zu übernachten!)

    • Guten Tag Iris

      Vielen Dank für dein Engagement, es ist kein Problem einen Verein zu gründen. Damit die Spenden abgesetzt werden können, muss der Verein steuerbefreit sein. Was die genauen Bedingungen sind, findest du auf der Webseite des Steueramtes deines Kantons. Wo es einfacher ist, kann ich nicht sagen, ich würde den Verein vermutlich dort gründen, wo du am ehesten Spenden einsammeln kannst.

      Viele Grüsse
      Webling

  58. Hallo
    Ich habe einige Fragen – und da ich eure Seite echt gut finde, wende ich mich sehr gerne an euch:
    – wir möchten gerne Kurse anbieten mit unserem Verein – welche Form für die Externe Bezahlung der Kursleitenden ist hier angebracht? Einfach wie eine Gage? Ab wann müsste eine Anstellung erfolgen?
    – Darf ein Vereinsmitglied oder sogar ein Vorstandsmitglied für seine Aufwände entschädigt werden? Wenn er oder sie beispielsweise sehr viel Zeit für die Organisation eines Kurses oder einer Veranstaltung aufgewendet haben? Oder muss auch da eine Anstellung erfolgen? Und wenn ja – darf man gleichzeitig im Vorstand und Angestellt sein? Oder kann dies einfach in den Statuten geregelt werden?
    – sind alle Vereine automatisch steuerbefreit?

    • Guten Tag Anja

      Vielen Dank für deine Fragen.

      – Welche Form der Bezahlung angebracht ist, kann ich nicht genau sagen. Das einfachste ist, wenn die Kursleitenden das sonst auch machen und Sozialversicherungen, Versicherungen usw schon geregelt haben und einfach eine Rechnung schreiben können.
      Die wichtigste Frage ist meiner Meinung nach nicht ob eine Anstellung notwendig ist, sondern ab wann man Sozialabgaben zahlen, Versicherungen haben und im Krankheitsfalle den Lohn weiterhin bezahlen muss. Ein Arbeitsvertrag ist recht schnell gemacht, der Aufwand mit den Ämtern, Versicherungen usw ist grösser. Da sind wir leider keine Spezialisten und können keine weitere Auskunft geben.
      – Ein Vereinsmitglied und ein Vorstandsmitglied darf entschädigt werden, bezüglich Anstellung gelten die gleichen Überlegungen wie bei der ersten Frage. Es ist sicher eine gute Idee, das in den Statuten zu regeln.
      – Vereine sind grundsätzlich steuerpflichtig und können sich von der Steuer befreien lassen, mehr dazu auf: https://www.vereinsverwaltung.ch/vereine-und-steuern/

      Viele Grüsse
      Webling

  59. Hallo Webling

    Ich habe eine Frage bezüglich einem Verein
    Jedes Jahr findet ein Openair welches dieser Verein organisiert!
    Dieser Verein nimmt nimmt Millionen ein mit dem Openair und der Amicarausstellung
    Müsste der Verein durch diese beiden Veranstaltungen nicht ins Handelsregister?

    Und im Frühjahr gibt es noch eine zweitägige Rockabilly Veranstaltung, die auch Gewinn abwirft!

    Müsste der Verein nicht ins Handelsregister mit diesen 3 Veranstaltungen welche er durchführt?

    Besten dank für die Antwort

    • Guten Tag Mobart

      Vielen Dank für deine Frage. So wie die Frage geschrieben ist, müsste der Verein vermutlich ins Handelsregister eingetragen werden. Möglicherweise hat der Vorstand das Thema gar nicht auf dem Radar, wenn du einen guten Grund hast für die Frage, frag doch einfach beim Vorstand nett nach, warum der Verein nicht eingetragen ist.

      Viele Grüsse
      Webling

  60. Guten Tag
    Ich hätte drei Fragen zum Thema „gemeinnütziger Verein“ (es geht um einen zu gründenen Förderverein, der eine freie Ausbildungsstätte unterstützen soll):
    Darf ein solcher
    – Arbeitnehmer (zB Dozenten) beschäftigen?
    – Regelmässige Zahlungen (zB Ausbildungsgelder der Lernenden) entgegennehmen?
    – Gelder an einen nicht gemeinnützigen Verein weitergeben?
    Vielen Dank für eine Auskunft und herzliche Grüsse,
    Jona

    • Guten Tag Jona

      Vielen Dank für deine Fragen. Leider kennen wir uns mit dem deutschen Vereinsrecht nicht so gut aus, da wir aus der Schweiz kommen. Die Deutschen sind recht heikel, was den gemeinnützigen Teil und den nicht gemeinnützigen Teil betrifft und wir kennen die Details nicht. Daher können wir dir keine Antwort geben. Am besten bespricht ihr die Frage mit einem Steuerberater.

      Viele Grüsse
      Webling

  61. Hallo Webling

    Ich wurde Vizepräsident eines Clubs der zerbrochen war. Wir haben nun wieder etwas auf die Beine gestellt. Das ganze läuft ziemlich locker und ich bekam die Statuten nur mündlich. Der Präsident hat alles bei sich, wie Kontos, Mitgliederliste usw. Steuererklärung, Kontoführung usw. wurde nie gemacht! Nur mit Nachdruck bekam ich immerhin wenige Infos. Mir wurde vom Präsident gesagt es sei alles easy und nun habe ich gehört dass ich mit meinem Privatvermögen haftbar gemacht werden kann wenn wir die Statuten nicht leben und dies wird nicht wirklich gemacht! Nun steht ein grosses Event vor der Tür und mir passt das gar nicht da ich nicht weiss ob alles sauber läuft.

    Liebe Grüsse

    Wäbi

    • Hallo Wäbi

      Vielen Dank für deine Frage. Du hast vollkommen recht, so wie das tönt, läuft einiges nicht sauber. Wenn die Statuten nicht schriftlich abgefasst sind, dann gibt es gar keinen Verein, also würde ich erstmal sicherstellen, dass tatsächlich schriftliche Statuten vorhanden sind. Es ist auch richtig, dass der Vereinsvorstand bei Pflichtverletzungen haftbar gemacht werden kann. Diese Machtkonzentration bei dem Präsidenten, der scheinbar nicht allzu organisiert ist, wäre für mich ein Signal, dass sich etwas ändern muss.
      Ich würde versuchen, die Aufgaben auf mehrere Leute zu verteilen, wenn die Kasse, die Führung der Mitgliederliste, die Eventorganisation auf unterschiedliche Leute verteilt sind, dann müssen die Leute untereinander Informationen austauschen, weil sie die Arbeit sonst gar nicht erledigen können.

      Viele Grüsse
      Webling

  62. Guten Tag

    Wir wollen einen Verein gründen und haben uns gedacht die Amtszeit des Vorstandes in die Statuten zu schreiben.
    Nun wollten wir fragen, wie lange jemand im Vorstand sein darf und ob es dazu Beschränkungen gibt (z. B. eine Amtszeit darf maximal 2, 4 oder 8 Jahre dauern).
    Wir hätten an 2 Jahre gedacht, aber wäre es dann auch theoretisch möglich in die Statuten zu schreiben das eine Amtszeit 20 Jahre lang dauert (das würde nicht viel Sinn machen, aber wäre interessant zu wissen)?

    Liebe Grüsse
    Karl-Heinz

    • Guten Tag Karl-Heinz

      Vielen Dank für deine Frage. Bei der Amtszeit muss man unterscheiden zwischen der Amtszeit und Amtszeitbeschränkungen:

      Amtszeit: Ein Vorstand wird für eine Amtszeit gewählt, nachher muss er sich wieder zur Wahl stellen. Meistens ist die Amtszeit ein Jahr, die Amtszeit kann jedoch in den Statuten angepasst werden.

      Amtszeitbeschränkung: Nach dieser Zeit darf sich der Vorstand nicht mehr zur Wahl stellen und muss sonst jemandem Platz machen.

      Soweit ich weiss, gibt es im Gesetz keine Regelungen dazu und man kann theoretisch machen, was man will.

      Viele Grüsse
      Webling

  63. Guten Tag
    Wir haben vor kurzem einen Verein gegründet für die unterstüzung im Dorf in meiner Heimatland wir haben einexGewerbe gemietet!
    Wer entscheidet ob das rauchen erlaubt ist sind das die Mitglieder?

    • Guten Tag Riza

      Vielen Dank für deine Frage. Wer dies entscheidet, ist unterschiedlich, es können die Mitglieder sein oder der Vorstand oder der Verantwortliche vor Ort. Die Hierarchie ist folgende:

      – Wenn die Mitglieder entscheiden, dass nicht geraucht werden darf, können die anderen beiden nichts dagegen machen
      – Wenn der Vorstand entscheidet (und die Mitglieder nichts dazu sagen), dann muss sich der Verantwortliche vor Ort danach richten (ob er dies macht, ist eine andere Frage)

      Ich hoffe das hilft dir weiter.

      Viele Grüsse
      Webling

Schreibe einen Kommentar